Bau der A 14 endlich voranbringen

Nachdem Mecklenburg-Vorpommern am 23. Juni die nächste Vollzugsmeldung bekannt gegeben hat, ist es für die Handwerker im Norden von Sachsen-Anhalt unverständlich, dass die Baumaßnahmen in ihrem Bundesland nicht vorangehen.

Der Lückenschluss zwischen Magdeburg und Schwerin ist insgesamt rund 158 km lang. 26 km davon befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern und sind komplett im Bau bzw. stehen kurz vor der Fertigstellung. Weitere 32 km befinden sich in Brandenburg. Der größte Teil (97 km) verläuft durch Sachsen-Anhalt. Hier sind jedoch lediglich 6 km fertiggestellt. Für den Rest gibt es kein Baurecht.  

„Für die wirtschaftliche Entwicklung der ländlichen und dünnbesiedelten Altmark ist die Infrastruktur und in diesem Zusammenhang die Verkehrsinfrastruktur von enormer Bedeutung. Gerade hier sind die Unternehmen auf eine Verkehrsinfrastruktur angewiesen, die ihnen nicht nur eine termingerechte Lieferung ihrer Produkte ermöglicht, sondern auch in Anbetracht des zunehmenden Fachkräftemangels das Einzugsgebiet für ihre Mitarbeiter vergrößert. Der derzeitige Zustand ist ein klarer Standortnachteil“, sagte Handwerkskammer-Präsident Hagen Mauer.

In Anlehnung an die Imagekampagne des Handwerks mit dem Slogan „Die Welt war noch nie so unfertig. Pack mit an.“ fordert Hagen Mauer alle Beteiligten auf, die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken. Die Fertigstellung der Autobahn von Magdeburg bis Schwerin muss schnellstmöglich umgesetzt werden.

Um den Unmut der Betriebe darzustellen, startete die Handwerkskammer Magdeburg eine Postkartenaktion „Ja zum Bau der A14“. Weitere Informationen und Motive unter www.hwk-magdeburg.de/jazumbauderA14 .