Landtag bekennt sich zur beruflichen Bildung

„Der Mehrwert des dualen Ausbildungssystems für Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. Jedoch wird die Berufsausbildung oft als Bildungsweg zweiter Klasse wahrgenommen. Das Image der beruflichen Bildung in Sachsen-Anhalt muss daher dringend verbessert werden“, heißt es in dem Landtagsbeschluss vom 25. August. Der Landtag bittet die Landesregierung darin unter anderem, „ein den demografischen Anforderungen angepasstes Berufsschulnetz in Sachsen-Anhalt zu entwickeln“, und „die beim verpflichtenden Besuch einer auswärtigen Berufsschule und Internatsunterbringung verursachten Mehrkosten für Auszubildende hinreichend auszugleichen“.

Die Handwerkskammer begrüßt den Beschluss: „Wir freuen uns über das Bekenntnis unserer Parlamentarier zur beruflichen Bildung. Die Gleichwertigkeit darf nicht nur in den Sonntagsreden stattfinden, sondern muss nun endlich gesetzliche und finanzielle Realität werden“, sagt Präsident Hagen Mauer. (ag)