Konjunktur Frühjahr 2018
Ingo Bartussek - Adobe Stock

Stabile Lage auf hohem Niveau - Betriebe arbeiten auf Hochtouren

Handwerkskammer präsentiert Frühjahrs-Konjunkturbericht

Die Stimmung im Handwerk im Kammerbezirk Mag­deburg ist weiterhin ausgezeichnet. Sie hat sich saisonbedingt gegenüber dem vergangenen Herbst zwar leicht verschlechtert, im Vergleich zum Frühjahr 2017 allerdings ist sie besser. Insgesamt geben derzeit 58 Prozent der befragten Betriebe eine gute Geschäftslage an. Der Geschäftsklimaindikator, bei dem auch die Erwartungen berücksichtigt werden, liegt mit 91 von 100 möglichen Punkten genau auf dem Vorjahreswert. Das ist das Ergebnis der Frühjahrskonjunkturumfrage, die die Handwerkskammer am 27. April in Magdeburg präsentierte.

„Die aktuellen Rahmenbedingungen, wie die gute Arbeitsmarktlage und die hohe Konsumfreude, sorgen für die hervorragende und stabile Stimmung im Handwerk“, sagte Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

Eine besonders gute Lage zeigt sich nach wie vor im Ausbauhandwerk. Mehr als zwei Drittel der Betriebe beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage als gut. Auch im Bauhaupthandwerk und im Handwerk für den gewerblichen Bedarf ist die Stimmung hervorragend: Hier schätzen 62 Prozent ihre Lage als gut ein.

„Die Bauhandwerker, zu denen mehr als die Hälfte unserer Betriebe gehören, sind weiterhin die Zugpferde der Konjunktur“, so Grupe. Die Auftragsbücher sind im Bauhaupt- und Ausbauhandwerk durchschnittlich für die nächsten 14 bzw. 10 Wochen gefüllt. Einige Unternehmer geben sogar an, für das ganze Jahr ausgelastet zu sein.

Der Beschäftigungssaldo – das ist die Differenz aus Betrieben, die Personal eingestellt und denen, die Personal abgebaut haben – zeigt sich leicht negativ. 13 Prozent der befragten Handwerksbetriebe haben die Zahl ihrer Mit­arbeiter reduziert und 8 Prozent haben die Zahl erhöht. Allerdings haben auch 8 von
10 Befragten den Personalbestand konstant gehalten. Für das kommende Quartal wird ein Beschäftigungszuwachs erwartet.

Es wird für die Unternehmen immer schwieriger, geeignete Fachkräfte zu finden. Die Auslastung bis an die Kapazitätsgrenzen zeigt, dass die Betriebe mit dem Beschäftigungsaufbau in den derzeit starken Auftragslagen kaum hinterherkommen. „Der Fachkräftemangel bremst die Konjunktur aus. Unsere Betriebe könnten wachsen, wenn genügend Fachkräfte vorhanden wären“, so der Hauptgeschäftsführer.

„Wir müssen mehr Menschen für die Handwerksberufe und für das Unternehmertum im Handwerk begeistern. Die Meistergründungsprämie hat für Sachsen-Anhalt ein positives Signal gesetzt. Wir brauchen mehr davon. Vor allem brauchen wir eine flächendeckende Berufsorientierung über alle Schulformen in unserem Bundesland. Nicht jeder Abiturient kann und muss Akademiker werden. Berufliche und akademische Bildung sind leider noch immer nicht gleichwertig, hinsichtlich der finanziellen Förderung, aber auch der gesellschaftlichen Wertschätzung. Ein Handwerksmeister ist nicht weniger wert als ein Herzchirurg“, so Burghard Grupe.

Kammerbezirkszahlen:
Im Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg sind derzeit 12.610 Betriebe eingetragen. Das entspricht einem Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn. Der Rückgang der Betriebszahlen hat einerseits demografische Ursachen, ist aber auch dadurch begründet, dass einige Unternehmer, insbesondere Solo-Selbständige, nun bessere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Anzahl der Beschäftigten im Handwerk ist mit ca. 69.000 Mitarbeitern konstant geblieben. Bei den Auszubildenden (derzeit rund 3.600) gab es einen leichten Zuwachs. 2017 erwirtschaftete das Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg einen Umsatz von etwa 6,8 Mrd. Euro. Das ist ein Plus von 3,3 Prozent. Die Prognosen deuten auf eine weitere Steigerung des Umsatzes und leicht rückläufige Beschäftigungszahlen hin.

 

  • Geschäftslage nach Landkreisen:
    Im Landkreis Stendal beurteilen 58 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 1.567 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Altmarkkreis Salzwedel beurteilen 66 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 1.184 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Börde beurteilen 56 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 2.211 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • In der Landeshauptstadt Magdeburg beurteilen 63 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 2.164 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Jerichower Land beurteilen 61 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 1.299 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Salzlandkreis beurteilen 50 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 1.655 Handwerksbetriebe eingetragen.  
  • Im Landkreis Harz beurteilen 57 Prozent der befragten Handwerksbetriebe die aktuelle Geschäftslage als gut. Am 31.03.2018 waren hier 2.530 Handwerksbetriebe eingetragen.

Doreen Griesche
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Tel. 0391 6268-214
Fax 0391 6268-110
dgriesche--at--hwk-magdeburg.de

Downloads: