Energieministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert und der Geschäftsführer LENA, Marko Mühlstein, mit der "Grünen Hausnummer".
KREIBICH + KONSORTEN 2017
Energieministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert und der Geschäftsführer LENA, Marko Mühlstein, mit der "Grünen Hausnummer".

Startschuss für "Grüne Hausnummer"

Am 08.11.2017 startete die Kampagne der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“. Mit dieser Kampagne wird das Interesse am nachhaltigen Bauen und Sanieren bei privaten Eigentümerinnen und Eigentümern von Ein- und kleinen Mehrfamilienwohnhäusern sowie künftigen Häuslebauern geweckt. Die zunächst auf rund ein Jahr angelegte Kampagne wird von der Handwerkskammer Halle und der Handwerkskammer Magdeburg mitgetragen. Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt sowie die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. unterstützen die Kampagne durch ihre fachliche Beratung.

Mit der „Grünen Hausnummer Sachsen-Anhalt“ werden private Eigentümerinnen und Eigentümer kleinerer Wohngebäude ausgezeichnet, die nach dem 1. Dezember 2009 besonders innovativ, energieeffizient, nachhaltig oder wohngesund saniert oder gebaut haben.

„Wir kooperieren mit der LENA und unterstützen die Kampagne Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt, weil sie Anreize für Energieeffizienz und die Nutzung von erneuerbaren Energien bei Neubau und Sanierung von Wohngebäuden schafft“, so die Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammern Halle (Saale) und Magdeburg, Dirk Neumann und Burghard Grupe.

„Wir wollen, dass unsere Erde auch noch für unsere Enkelkinder lebenswert ist. Daher ist es eine unserer dringlichsten Aufgaben, unser Klima zu schützen und sparsam mit unseren Ressourcen umzugehen. Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden ist dabei ein ganz wesentlicher Punkt, um den Verbrauch zu senken und damit das Klima zu schützen und nicht zuletzt auch den eigenen Geldbeutel zu entlasten“, sagte Energieministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert am Mittwoch in Halle zum offiziellen Auftakt zur Kampagne. Mit der Grünen Hausnummer sollen beispielhafte Lösungen gewürdigt und einer möglichst breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, skizzierte sie das Anliegen des Wettbewerbs.

Nach den Worten von LENA-Geschäftsführer Marko Mühlstein geben private Haushalte in Deutschland derzeit rund 70 Milliarden Euro pro Jahr für Strom, Gas und andere Energieträger aus. „Was Einsparpotenziale anbelangt, gibt es hier also noch viel Luft nach oben“, äußerte er. Neben einer durchdachten Planung spielten dabei moderne Baustoffe und eine gute Dämmung ebenso eine Rolle wie die Verwendung effizienter Heiztechnik und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen. „Auch vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass wir für die Grüne Hausnummer kompetente Kampagnen-Partner gefunden haben“, betonte Mühlstein beim Auftakttermin in den Räumen der Handwerkskammer Halle.

Um die „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“ können sich private Eigentümerinnen und Eigentümer von Ein- und kleinen Mehrfamilienwohnhäusern bewerben. Die Gebäude müssen bereits fertiggestellt sein. Alle Informationen, die Teilnahmebedingungen sowie das Bewerbungsformular sind im Internet-Angebot www.grüne-nummer.de abrufbar. Die Teilnahmeunterlagen können ausgedruckt und per Post eingesandt, aber auch online ausgefüllt und elektronisch verschickt werden.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die von einer Jury geprüfte Qualitätskriterien erfüllen, erhalten ein individuell angefertigtes Hausnummernschild, das ihr Gebäude als besonders energieeffizient ausweist.

Grüne Hausnummer