Handwerkskammer Magdeburg

Vollversammlung fordert mehr Tempo beim Breitbandausbau

Sachsen-Anhalt bildet Schusslicht in Europa.

Die Vollversammlung der Handwerkskammer Magdeburg fordert mehr Tempo und Nachhaltigkeit beim Ausbau des Glasfaser- und Mobilfunknetzes in Sachsen-Anhalt. „Die Landesregierung verfehlt ihr Ziel einer flächendeckenden Erschließung bis Ende 2018. Und nicht nur das: Sachsen-Anhalt bildet das Schlusslicht in Europa“, sagte Kammerpräsident Hagen Mauer heute in Magdeburg und verwies auf die Bedeutung für das Handwerk. „Der Breitbandausbau ist die Voraussetzung für die Digitalisierung im Handwerk, zum Beispiel für die elektronische Vergabe. Ab Oktober 2018 dürfen vom öffentlichen Auftraggeber nur noch elektronische Angebote, Teilnahmeanträge, Interessensbekundungen und Bestätigungen angenommen und im Vergabeverfahren berücksichtigt werden“, so Hagen Mauer.

Die Vollversammlung fordert konkret:

  • den flächendeckenden Ausbau, vorzugsweise mit Glasfaser anstatt Kupfer;
  • das Ende der Rosinenpickerei;
  • den nachhaltigen Ausbau mit Hilfe von Leerrohren (Zukunftssicherung durch Netzprinzip und Vorsorge statt kurzfristiger Einzellösungen);
  • die Unterstützung von Betreibermodellen und
  • zusätzlich den flächendeckenden Ausbau des Mobilfunknetzes.

Hintergrund-Information:
Die Vollversammlung ist oberstes Organ und Entscheidungsträger der Handwerkskammer Magdeburg. Das aus 36 Mitgliedern bestehende Gremium setzt sich zu zwei Dritteln aus selbständigen handwerklichen Unternehmern und zu einem Drittel aus Arbeitnehmervertretern zusammen.

Romy Meseberg
Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin

Tel. 0391 6268-123
Fax 0391 6268-110
rmeseberg--at--hwk-magdeburg.de