Bäckermeister Marcus Ostendorf ist Botschafter der neuen deutschlandweiten Imagekampagne des Handwerks

Mitteilung an die Medien

„Wir wissen, was wir tun“. Unter diesem Motto ist in dieser Woche die dritte Staffel der Imagekampagne des deutschen Handwerks gestartet. Sie stellt erfolgreiche und zufriedene Handwerkerinnen und Handwerker in den Mittelpunkt und macht deutlich, welchen positiven Einfluss der richtige Beruf auf diejenigen hat, die ihn ausüben. 

Einer von fünf ausgewählten Kampagnenbotschaftern ist Bäckermeister Marcus Ostendorf aus Meitzendorf. Mit Brot unterm Arm oder Nudelholz an der Wange posiert der 29-Jährige deutschlandweit auf Plakaten, Bussen, Bildschirmen und in den sozialen Medien. Außerdem hat er eine Hauptrolle im Kampagnen-Film. Stellvertretend für mehr als fünf Millionen Handwerker in Deutschland erklärt er, wie und warum sein Beruf seine Persönlichkeit positiv formt. 

„Was ich tue, macht mich kreativ“, ist der Slogan von Marcus Ostendorf. Das Energiebündel probiert in der Backstube immer wieder Neues aus und beweist damit, was in einem traditionellen Handwerk alles möglich ist. Dabei stand er seinem Beruf anfangs skeptisch gegenüber, sah sich aber in der Verantwortung, den Familienbetrieb fortzuführen. Heute brennt er dafür. Mit großer Leidenschaft entwickelt der Bäckermeister immer wieder neue Backrezepte, setzt auf regionale Produkte und engagiert sich für Nachhaltigkeit im und außerhalb des Bäckerhandwerks. 

Gemeinsam mit Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Burghard Grupe präsentierte Ostendorf heute vor der Bäckerei, in der er bei seiner Mutter Kerstin Ostendorf angestellt ist, „sein“ Plakat. „Wer seinen beruflichen Weg gefunden hat, kann darin kreativ, selbstbewusst, erfolgreich und glücklich sein. Das Handwerk bietet hierfür mit über 130 Berufen eine große Auswahl an individuellen Möglichkeiten. Die Arbeit der Handwerker zudem erfüllend, bodenständig und bietet beste Entwicklungsmöglichkeiten. Das führt zu hoher Jobzufriedenheit“, sagte Burghard Grupe beim Ortstermin. 

Gestützt wird die Botschaft der Handwerkskampagne durch eine noch unveröffentlichte Studie der Universität Göttingen, die besagt: Das Handwerk macht stolz, zufrieden und gut gelaunt. Mehr noch: Es prägt die eigene Persönlichkeit.

Eine weitere gute Nachricht für das Handwerk: Die Nachfrage nach Handwerkerinnen und Handwerkern übersteigt das Angebot deutlich. Die Auftragsbücher der Betriebe sind gut gefüllt. Jobperspektiven für Handwerker ungebrochen positiv. Ein wichtiges Kriterium für Schulabgänger oder Menschen, die vor einer beruflichen Veränderung stehen. „Das Handwerk ist ideal für alle, die ihrem Talent folgen, Karriere machen und ihre Persönlichkeit voll entfalten wollen“, so Grupe. „Das machen wir mit der Kampagne deutlich.“ 

Die neue Imagekampagne des deutschen Handwerks ist seit dieser Woche bundesweit im Fernsehen, im Internet, auf Plakaten, Bussen, Info-Screens und in den sozialen Medien gestartet. Sie richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, darunter angehende Schulabsolventen, Lehrer, Eltern und alle, die in beratender Funktion aktiv sind. 

Bildunterschrift: (Marcus-Ostendorf-Plakatmotiv02) v. l. Marcus Ostendorf, Burghard Grupe Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Magdeburg

Bildquelle: Handwerkskammer Magdeburg

Press-Kit zum Kampagnenstart
Weitere Steckbriefe, Interviewfilme und Bilder zu den Kampagnenbotschaftern finden Sie im Presse-Kit der Imagekampagne zum Herunterladen unter folgendem Link: Press-Kit