Corona-Lockerungen

Corona-Pandemie: Sachsen-Anhalt lockert

Änderung der 13. Eindämmungsverordnung beschlossen

Angesichts des stark rückläufigen Infektionsgeschehens in vielen Landkreisen und kreisfreien Städten Sachsen-Anhalts haben sich die Landesregierung auf weitere Lockerungen und Öffnungen verständigt. Gemäß der Landespressekonferenz vom 1. Juni wird die geänderte Verordnung ab 2. Juni bis 29. Juni 2021 gelten.

Bei einer stabilen Inzidenz von unter 35 je 100.000 Einwohner über 5 aufeinanderfolgende Tage sollen dann ab dem Tag, der auf die Bekanntgabe folgt, unter anderem folgende zusätzliche Lockerungsregelungen greifen. 

Handwerksrelevante Lockerungen: 

  • Im Einzelhandel soll die Pflicht zur Kontaktnachverfolgung entfallen sowie einheitlich (unabhängig von der Verkaufsgröße über oder unter 800 Quadratmeter) ein Kunde je 10 Quadratmeter zugelassen werden.
  • Abgeschafft werden soll die Regel, dass Speisen und Getränke erst in einem Umkreis von mehr als 50 Metern vom Abgabeort verzehrt werden dürfen.
  • Die Testpflicht in Gaststätten kann für die Außengastronomie entfallen. Diese Regelung gilt auch für Mischbetriebe mit Innen- und Außengastronomie. In der Innengastronomie gilt jedoch weiterhin Testpflicht.
  • Die Bewirtung der Gäste im Innenbereich der Gaststätten (Innengastronomie) soll zukünftig ohne zeitliche Beschränkung möglich sein.
  • Professionell organisierte Veranstaltungen können wieder mit 100 Personen in geschlossenen Räumen und mit 250 Personen im Freien durchgeführt werden, vorausgesetzt werden Tests und Anwesenheitslisten. Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. 

Sonstige Lockerungen:

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen einer Person mit zehn weiteren Personen aus unterschiedlichen Haushalten sollen dann erlaubt sein.
  • Reisebusreisen und Stadtrundfahrten sollen wieder stattfinden dürfen. Für die Teilnehmer*innen gilt die Test- und FFP2-Maskenpflicht, jedoch keine Abstandsregeln und Teilnehmerbeschränkungen mehr.
  • Freizeit- und Spaßbäder sollen wieder öffnen dürfen, wobei eine Zugangsbeschränkung von einer Person je angefangene 20 Quadratmeter gilt und auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet werden muss. Die Bereiche, in denen der Abstand nicht garantiert werden kann, sollen geschlossen bleiben. Bei reinen Freibädern entfällt die Testpflicht. Auch Saunen (ohne Aufgüsse) können dann wieder öffnen.
  • Ferienlager und Ferienfreizeiten sollen unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls wieder stattfinden dürfen. 

Die geänderte 13. Eindämmungsverordnung finden Sie im Downloadbereich. Die Verordnung ist in zwei Phasen geteilt - in Öffnungsschritte unter 50-iger und Öffnungsschritte unter 35-iger Inzidenz.

Die Regeln in der Übersicht (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

Corona-Tabelle-Soziales-ST
Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration