Thomas Bauer in seinem Betrieb in Schönebeck
Handwerkskammer Magdeburg
Thomas Bauer in seinem Betrieb in Schönebeck

Das Image umgekrempelt

Übernehmer Thomas Bauer hat seinen Betrieb in nicht mal zwei Jahren zu einem attraktiven Arbeitgeber gemacht.

Bei einer Veranstaltung des Netzwerks Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt berichtete Thomas Bauer im Juni sehr authentisch, wie er zur Betriebsübernahme kam. Schon von Kindheit an habe er Unternehmer werden wollen. Ein geschäftlicher Zufall führte den Ermsleber dann - nach Aufenthalten unter anderem in Hamburg und Leipzig - zur Mierwald GmbH nach Schönebeck, einem Hersteller von mechanisch bearbeiteten Teilen für die Medizintechnik, die Pumpen- und Armaturentechnik sowie den Anlagen-, Maschinen- und Motorenbau.

Der gelernte Kfz-Mechaniker nutzte die Chance, zunächst als angestellte Führungskraft die Firma kennenzulernen, um sich in die Arbeitsabläufe und das für ihn fachfremde Metier einzuarbeiten - mit viel Zeit und viel Kraft. Ob Implantate für Hüfte, Knie, Schulter oder Ellenbogen: Bei den komplexen Bauteilen ist absolute Präzision gefragt.

Im Januar 2017 übernahm Thomas Bauer dann offi ziell die Geschäfte. Sie laufen nach wie vor so gut, dass kaum Auftragsakquise  nötig ist. Für die Belegschaft hat sich allerdings einiges geändert. Thomas Bauer erhöhte den Grundlohn im Schnitt um 20 Prozent und führte ein Prämienlohnsystem ein, legte beim Urlaub vier bis sechs Tage drauf, machte für alle Mitarbeiter eine betriebliche Altersvorsorge möglich, baute neue Sanitärräume und begann mit regelmäßigen Mitarbeitergesprächen. „Der Betrieb hatte unter Arbeitnehmern nicht den besten Ruf. Das wollte ich dringend ändern“, sagt der 40-jährige Chef.

Seine Philosophie: „Die Jungs müssen gern zur Arbeit kommen und sich mit dem Unternehmen identifi zieren.“ Deshalb begrüßt Thomas Bauer auch täglich jeden Mitarbeiter persönlich und ist regelmäßig in der Werkhalle.

Parallel setzte Thomas Bauer alle Hebel in Bewegung, um neue Fachkräfte zu fi nden. Mit Erfolg: Seit der Betriebsübernahme ist die Belegschaft um sieben Personen gewachsen. Unter den 26 Mitarbeitern sind fünf Lehrlinge. Die Stimmung ist deutlich besser. Seit einem Vierteljahr verzeichnet Thomas Bauer Bewerbungen von Leuten, die anderswo in Lohn und Brot stehen - für ihn ein deutliches Zeichen für ein positives Firmen-Image. In Bauers Personalplan ist immer noch Luft nach oben. Weshalb er unter anderem auch das Job- und Recruitingevent „hierbleiben“ am 16. November in Magdeburg für die Fachkräftesuche nutzen wird.

Die Handwerkskammer ist dort wieder gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Magdeburg an einem Stand vertreten und bietet ihren Mitgliedsbetrieben an, die Messe zur Suche nach neuen Mitarbeitern zu nutzen. Unternehmer können im Vorfeld der Messe Stellenangebote an die Handwerkskammer übergeben, die dann auf die Plattform www.hierbleiben-magdeburg. de übertragen werden. „Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, den Stand der Handwerkskammer für Gespräche mit interessierten Bewerbern zu nutzen“, sagt Dorit Zieler, Abteilungsleiterin Betriebsberatung bei der Handwerkskammer.

„Ein wunderbares Vermittlungsangebot, das ich gern nutzen werde“, sagt Unternehmer Thomas Bauer. Der Slogan der „hierbleiben“ könnte sein eigener sein: „Die besten Jobs der Region“. (Anja Gildemeister)

Informationen zum Unternehmen:  www-cncmierwald-de

(Veröffentlicht im "Handwerk in Sachsen-Anhalt", Ausgabe 14 vom 05.10.2018)