Datenschutz Info-Veranstaltung 2018
everythingpossible - stock.adobe.com

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Am 25.05.2018 trat die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft.

Seit dem 25. Mai 2018 gelten in allen Mitgliedsstaaten die europäischen Datenschutzregeln in Form der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unmittelbar für alle Betriebe und öffentlichen Stellen. Diese treten dann an die Stelle des bisher geltenden deutschen Datenschutzrechts.

Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) - Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Seit diesem Zeitpunkt finden auch die neuen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie weitere spezialgesetzliche Datenschutznormen des deutschen und europäischen Rechts Anwendung, wobei das bisherige Datenschutzniveau weitgehend aufrechterhalten wird. Gestärkt werden die Betroffenenrechte. Der EU-Gesetzgeber hebt den Vorrang der Einwilligung hervor, und es bleibt bei dem Grundsatz, dass Datenverarbeitung nur dann zulässig ist, wenn der Betroffene eingewilligt hat oder eine besondere gesetzliche Erlaubnis besteht.

Neu ist, dass vom künftigen Datenschutzrecht nicht nur mittlere und große Unternehmen betroffen sind, sondern auch alle kleinen Betriebe, sobald sie personenbezogene Daten in irgendeiner Weise elektronisch speichern und verarbeiten, unabhängig davon, ob sie einen Datenschutzbeauftragten benötigen oder nicht.  

Alle Datenverarbeitungen, die personenbezogene Daten betreffen, müssen im nächsten Jahr den Anforderungen der DSGVO mit gesteigerten Informations- und Dokumentationspflichten entsprechen. So muss zum Beispiel ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten personenbezogener Daten erstellt sein oder es muss geprüft werden, inwieweit ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter gemeldet werden muss.

Soweit noch nicht geschehen, sollten jetzt dringend entsprechende Maßnahmen zur Anpassung der datenschutzrelevanten Abläufe vorgenommen werden. Nachdem bisher Datenverstöße kaum sanktioniert wurden, können ab dem 25. Mai 2018 nach der DSGVO bei Pannen und Verstößen empfindlich hohe Bußgelder verhängt werden.



Um die Umsetzung der neuen Anforderungen zu erleichtern, hat der ZDH-Arbeitskreis Datenschutz für Betriebe einen Leitfaden mit Mustern und Beispielen sowie weitere Informationsmaterialien zu den wichtigsten Themenschwerpunkten des neuen Datenschutzrechts erarbeitet.
https://www.zdh.de/fachbereiche/organisation-und-recht/datenschutz/datenschutz-fuer-handwerksbetriebe/

ZDH - FAQ DSVGO - 10 Fragen - 10 Antworten zur Datenschutz-Grundverordnung für Handwerksbetriebe



Auch der Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Sachsen-Anhalt hat zum Thema Umsetzung der DSGVO hilfreiche Informationen für Betriebe, auch mit Hinweis auf externe Praxishilfen (z. B. GDD), ins Internet gestellt unter:
https://datenschutz.sachsen-anhalt.de/informationen/internationales/datenschutz-grundverordnung/

Informationen zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
10-Punkte-Papier zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
KMU- Vorbereitung auf die DSGVO - jetzt handeln

Praxishilfen der Datenschutzkonferenz in Form von Kurzpapieren zu verschiedenen Einzelthemen des Datenschutzes finden Sie unter: 

https://datenschutz.sachsen-anhalt.de/informationen/internationales/datenschutz-grundverordnung/kurzpapiere-zum-neuen-datenschutzrecht



In vielen Handwerksbetrieben ist Whatsapp im Einsatz. Doch muss wegen der Datenschutz-Grundverordnung Schluss damit sein? Ein ZDH-Experte beruhigt.

Hier erfahren Sie mehr dazu  (Quelle. handwerk.com)



Pressemitteilung der Handwerkskammer zum Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung  
vom 24. Mai 2018