Bundesdenksmalpreis Staatskanzlei Webbanner 2022
Viktoria Kühne

Denkmal-Handwerker-Preis 2022 in Magdeburg vergeben

Auszeichnung für Denkmaleigentümer und Handwerker im Palais am Fürstenwall

Der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks gestiftete Preis wird jährlich in zwei Bundesländern an private Eigentümer verliehen, die bei der Bewahrung ihres Denkmals in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Handwerk
Herausragendes geleistet haben. In diesem Jahr sind Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern an der Reihe. Bei der Preisverleihung am 12. Oktober in der Staatskanzlei in Magdeburg wurden die ausführenden Handwerksbetriebe mit Ehrenurkunden gewürdigt, für die privaten Denkmaleigentümer ist der Bundespreis mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.

Die Jury aus Vertretern des Ministeriums für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt, des Landesverwaltungsamtes als Oberer Denkmalschutzbehörde, der Architektenkammer Sachsen-Anhalt sowie der Handwerkskammern Magdeburg und Halle (Saale), des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz betonte die allgemeine Qualität der eingereichten Projekte sowie der beteiligten Handwerker und Architekten. Ministerpräsident Reiner Haseloff warb in seiner Festrede für die handwerkliche Ausbildung. "Jedes preisgekrönte Denkmal ist Werbeträger für einen handwerklichen Beruf, und das ist gut für unser Land und seine Wirtschaftsstruktur, denn nach wie vor bildet das Handwerk ihr Rückgrat", so Haselof.

Die Preisträger und die beteiligten Handwerker in der Übersicht finden Sie auf der Internetseite der Stiftung Denkmalschutz.

Ansprechpartnerin:

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn

Tel.: 0228 90 91-402
E-Mail: Sandra.Rohwedder@denkmalschutz.de
www.denkmalschutz.de