Bundessieger-Webbanner-1440x488
Handwerkskammer Magdeburg

Der beste Nachwuchsschornsteinfeger kommt aus Möckern

Schornsteinfeger Moritz Hartlapp aus Möckern ist Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks.

Die für Berufsbildung zuständige Ministerin Petra Grimm-Benne konnte beim Termin im Haus des Handwerks nicht persönlich dabei sein, gratulierte aber per Videobotschaft: „Als Arbeitsministerin macht es mich natürlich stolz, dass diese Auszeichnung nach Sachsen-Anhalt geht. Dahinter steckt nicht das Glück – was man bei Schornsteinfegern traditionell vermutet – sondern während der dreijährigen Ausbildungszeit eine große Portion Wissbegierde, Fleiß und Engagement“, so Grimm-Benne. Die duale Berufsausbildung bleibe in Sachsen-Anhalt ein Erfolgsmodell. „Daher ist es wichtig, auch in den wirtschaftlich schweren Zeiten der Pandemie Ausbildungsangebote vorzuhalten. Es wäre ein falsches Signal, würden Betriebe jetzt an der Ausbildung des eigenen Nachwuchses sparen“, so Grimm-Benne. 

Uwe Runge, Präsident des Handwerkstags von Sachsen-Anhalt, sagte: „In einem außergewöhnlichen Jahr zeigen unsere Siegerinnen und Sieger auf bemerkenswerte Weise die Zukunftsfähigkeit des Deutschen Handwerks. Sie haben sich von außerordentlichen Umständen nicht entmutigen lassen, sondern sind unbeirrt auf ihrem Weg erfolgreich weitergegangen. Als Bester ihres Berufes sind Sie persönliches Vorbild und Beispiel“, so Runge. 

Der Handwerkstag ehrte auch Schornsteinfegermeister Stefan Neubauer aus Loburg, der Moritz Hartlapp ausgebildet hat. 

Zu den Gratulanten gehörte auch Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Magdeburg. „Die besonderen Herausforderungen in diesem Jahr haben auch unseren Ausbildungsbetrieben viel abverlangt. Umso mehr freue ich mich über dieses hervorragende Ergebnis aus unserem Kammerbezirk. Ein Bundessieg gehört auch immer dem Ausbildungsbetrieb“, sagte Grupe und würdigte gleichzeitig das hohe Engagement der ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer während der Corona-Pandemie. 

Der praktische Bundeswettbewerb der Schornsteinfeger konnte aufgrund der Kontaktbeschränkungen in diesem Jahr nicht wie üblich ausgetragen werden. Die elf Teilnehmer traten deshalb mit den Ergebnissen ihrer praktischen Gesellenprüfungen gegeneinander an. 

Der Sieger zeigte sich sehr zufrieden. „Es war für mich die richtige Entscheidung, der Beruf ist so vielseitig. Jeden Tag muss ich Entscheidungen treffen und bereit sein, die Verantwortung dafür zu übernehmen – ich bin mein eigener Herr“, sagte Moritz Hartlapp, der derzeit die Meisterausbildung absolviert und eines Tages selbständig arbeiten und Nachwuchs ausbilden möchte. 

Die Grußbotschaft von Sachsen-Anhalts Arbeitsministerin Petra Grimm-Benne:

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Infos zum Wettbewerb:

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) findet jährlich in mehr als 130 Gewerken und in bis zu vier aufeinander aufbauenden Stufen (Innungs-, Kammer-, Landes- und Bundesebene) statt. Die traditionelle öffentliche Ehrung der Kammer-, Landes- und Bundessieger aus Sachsen-Anhalt fiel leider in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer. Was die Siegerinnen und Sieger aus dem Handwerkskammerbezirk Magdeburg an ihrem Beruf lieben, wie sie zu Höchstleistungen aufgelaufen sind und welche Pläne sie für die Zukunft haben, erzählen sie unter www.hwk-magdeburg.de/plw.

Rüdiger Schmidt

Tel. 0391 6268-184
Fax 0391 6268-110
rschmidt--at--hwk-magdeburg.de