Marian Bohndick (links) von der Waldgourmet GmbH und HWK-Hauptgeschäftsführer Burghard Grupe bei der Auszeichnung in Gardelegen.
Marian Bohndick (links) von der Waldgourmet GmbH und HWK-Hauptgeschäftsführer Burghard Grupe bei der Auszeichnung in Gardelegen.

Eine Digitale Erfolgsgeschichte

"Waldgourmet GmbH" aus Gardelegen wird prämiert

Wer beim Wildfleischhändler Waldgourmet GmbH aus Gardelegen eine der Spezialitäten bestellt, kann den Herkunftsnachweis – natürlich aus heimischen Wäldern – direkt auf dem eigenen Handy kontrollieren. Denn das Unternehmen hat aus der Not eine Tugend gemacht: Als EU-zugelassenes Lebensmittelunternehmen müssen strenge Vorschriften dokumentiert werden und jederzeit abrufbar sein. "Unsere selbstentwickelten kleinen Apps machen nicht nur diese Dokumentation einfacher. Sie ermöglichen auch, dass unsere
Kunden die Herkunft der Produkte nachverfolgen können. Und gleichzeitig können so auch überregionale Märkte erschlossen werden", sagt Waldgourmet-Geschäftsführer Marian Bohndick.

Mit diesen Apps hat Bohndick den zweiten Platz im diesjährigen Wettbewerb "Digitale Erfolgsgeschichten aus Sachsen-Anhalt" belegt, den die vier gewerblichen Kammern aus Halle (Saale) und Magdeburg in diesem Jahr schon zum fünften Mal ausgelobt haben. Prämiert wurden wieder clevere Ideen, mit denen findige Firmen geschäftliche Herausforderungen digital meistern konnten. Drei Sieger wurden bei der 3. Digitalen Konferenz der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt im Rahmen des bundesweiten Digitaltages am
24. Juni vorgestellt. Sie gewinnen insgesamt 9.000 Euro.

Den ersten Platz belegte das Bad Schmiedeberger Unternehmen Timbercut: Der forstwirtschaftliche Betrieb wurde rundum modernisiert und setzt auf verschiedene digitale Technologien – etwa den Drohnenflug über das per GPS erfasste Gelände oder den Online-"Holzschnitt-Konfigurator" für die Kunden.

Dritter wurde die Gate to the Games GmbH aus Sülzetal. Dass der Online-Shop für Sammelkartenspiele inzwischen voll digitalisiert ist, hat das rasante Wachstum des Familienbetriebs erst möglich gemacht.

Viele der Innovationen hätten dank des Landesförderprogamms "Digital Innovation" umgesetzt werden können, berichtet Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Magdeburg. Diese Förderung habe sich bewährt und sollte möglichst bald wieder starten – "aber bitte ohne Beschränkung technologieoffen!" Denn, so argumentiert Grupe, gerade die Vielfalt der Preisträger beweise eines: "Unternehmerische Herausforderungen zu lösen, bringt mehr findige Innovationen als irgendjemand am grünen Tisch vorhersagen kann."

Mehr als 20 Unternehmen aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk hatten sich in diesem Jahr um den Digitalpreis der gewerblichen Kammern beworben, darunter aus dem Handwerkskammerbezirk Magdeburg auch die Tischlerei Dreyer aus Wulferstedt, die fortlaufend sämtliche Prozesse im Betrieb digitalisiert. Der diesjährige Wettbewerb "Digitale Erfolgsgeschichten aus Sachsen-Anhalt" hat eindrucksvoll belegt: In Sachen Digitalisierung beweisen etliche Unternehmen zwischen Arendsee und Zeitz, wie aus "#moderndenken" – dem Landesmotto – Wirklichkeit wird.

Der Preisträger 2022 im Überblick:

1. Platz: Holzfällers Zettelwirtschaft war gestern

Timbercut – Forstwirtschaft Kollautz aus Bad Schmiedeberg

Bretter aus Rohmaterial zuschneiden lassen im Baumarkt, das kennt jeder. Wie wäre es denn, die Bretter am eigenen Computer zu konfigurieren und dann im Sägewerk passgerecht anfertigen zu lassen, aus kontrolliert heimischer Produktion nachwachsender Rohstoffe? Der „Holzschnitt-Konfigurator“ aus dem Timberstore des Bad Schmiede­berger Forstwirtschaftsbetrieb Kollautz ist eine der innovativen Ideen, welche die Fachjury der „Digitalen Erfolgsgeschichten Sachsen-Anhalt“ überzeugt hat. Das Unternehmen hat alle Arbeitsprozesse komplett digitalisiert und verwaltet beispielsweise ihre Produktionsstätte in der Dübener Heide via GPS – und auch eine Drohne steigt auf.

2. Platz: Per App nachverfolgen, wo der Rehrücken herstammt

Waldgourmet GmbH aus Gardelegen

Wer beim Wildfleischhändler Waldgourmet GmbH aus Gardelegen eine der Spezialitäten bestellt, kann den Herkunftsnachweis – natürlich aus heimischen Wäldern – direkt auf dem eigenen Handy kontrollieren. Denn das Unternehmen hat aus der Not eine Tugend gemacht: Als EU-zugelassenes Lebensmittelunternehmen müssen strenge Vorschriften dokumentiert werden und jederzeit abrufbar sein. Selbst­entwickelte kleine Apps machen nicht nur diese Dokumentation einfacher. Sie ermöglichen auch, dass die Kunden die Herkunft der Produkte nachverfolgen können. Und gleichzeitig können so auch überregionale Märkte erschlossen werden.

3. Platz: Aus dem Kinderzimmer in die digitale Welt

Gate to the Games GmbH aus Sülzetal

2008 gründete Markus Schwarze gemeinsam mit seiner Mutter Ingrid in Gerwisch die Firma Gate to the Games GmbH. Die Firma verkauft Sammelkartenspiele – sie begann im Kinderzimmer des Elternhauses und führte nach mehreren Umzügen in einen Osterweddinger Bürokomplex mit inzwischen 30 Beschäftigten. Ohne Digitalisierung wäre diese Erfolgsgeschichte keine gewesen: zunächst optimale Kundeninformation über einen Onlineshop, dann eine eigene App und eine Social-Media-Strategie für noch mehr Bestellungen und schließlich ein digitalisiertes Warenwirtschaftssystem für optimierte Prozesse.

Von Anja Gildemeister

Ansprechpartner der HWK:

Gäde, Karsten Handwerkskammer Magdeburg Fotoatelier Mentzel

Karsten Gäde
Betriebsberater
IT-Sicherheitsbotschafter im Handwerk
CSR-Manager

Tel. 0391 6268-212
Fax 0391 6268-110
kgaede--at--hwk-magdeburg.de