Kara - Fotolia.com

Neue Info-Broschüre "Restaurierendes Handwerk"

Die Vielfalt des restaurierenden Handwerks stellt die soeben erschienene Broschüre „Restaurierendes Handwerk" vor, die unter Mitwirkung des Arbeitskreises Handwerkliche Restaurierung/Denkmalpflege und dem Verband der Restauratoren im Handwerk entstanden ist. Damit liegt erstmals eine Übersicht über die Tätigkeitsbereiche sowie die unterschiedlichen Qualifikationsstufen, Bildungswege und Bildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Handwerkszweigen der handwerklichen Restaurierung und Denkmalpflege vor.

Das Heft richtet sich an Kulturmittler, Partner und Kunden des Handwerks sowie an Denkmalpfleger, die sich einen Einblick in die Arbeitsweise und Kompetenzen der handwerklichen Restaurierung und Denkmalpflege verschaffen wollen. Schülern und dem handwerklichen Nachwuchs will das Heft die vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten in der handwerklichen Restaurierung vor Augen führen.

Es werden die verschiedenen, aufeinander aufbauenden Qualifikationsstufen und -wege veranschaulicht: An der Spitze steht die Fortbildung zum geprüften Restaurator im Handwerk, die in 15 Gewerken abgelegt werden kann. Mit anschaulichen Praxisbeispielen schildert das Heft die verschiedenen Stadien im Arbeitsalltag des Handwerklichen Restaurators von der Voruntersuchung über die Objektbearbeitung bis zur Abschlussdokumentation. Vorgestellt werden auch die Möglichkeiten, an internationalen Bildungsaustauschprogrammen teilzunehmen, sowie das Netz der Fortbildungszentren. Das Heft macht deutlich: Handwerkliche Qualifikation ist für den Erhalt des Kulturerbes nicht nur unverzichtbar, sondern bietet in der Restaurierung attraktive Bildungskarrieren mit ausgezeichneten Berufsaussichten. Vor allem aber wird gezeigt: Handwerkliche Restaurierung ist vielfältig, spannend, und sie ist lohnend- für die Wirtschaft, für die Gesellschaft wie für den Einzelnen.

Die Broschüre ist Bestandteil der Bemühungen des ZDH, die Kräfte in der handwerklichen Restaurierung und Denkmalpflege zu bündeln. Am 20. und 21. Juni 2017 wurde dazu ein neues Netzwerk vorgestellt. An über 30 Handwerkskammern werden derzeit Arbeitskreise mit den Handwerksbetrieben aufgebaut, die in der Objektrestaurierung und Denkmalpflege tätig sind. Sie sollen dazu beitragen, die aktiven Unternehmen mit den Denkmalämtern, regionalen Museen und anderen Kulturerbeeinrichtungen zu vernetzen und den Austausch zwischen den Partnern beim Erhalt des Kulturerbes zu intensivieren.

Die qualifizierten Betriebe werden darüber hinaus über die Datenbank „Handwerksbetriebe für Restaurierung und Denkmalpflege" abgebildet, in der sich Partner und Kunden des Handwerks über Portfolio, Qualifikationen und Referenzen der restaurierenden Unternehmen detailliert informieren können.

Das Heft kann kostenlos unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://www.zdh.de/themen/gewerbefoerderung/denkmalpflege-kultur-gestaltung/denkmalpflege-und-restaurierung/informationsbroschuere-restaurierendes-handwerk/?L=0

Wolfgang Sandrock
Abteilungsleiterin Betriebsberatung/Unternehmensförderung

Tel. 0391 6268-274
Fax 0391 6268-110
wsandrock--at--hwk-magdeburg.de