(v. l.) ELRA GmbH Stephan Wedel, Handwerkskammer Magdeburg Romy Meseberg, Dolmetscherin Christine Wahl, Schulleiter Géraud Veziat, Mobilitätsberaterin Izabela Peter, Gast-Mutter Rita Kunze-Tatiuk, franz. Azubi Alexandre Duché, Azubi ELRA Thomas Gottfried, franz. Azubi Mikaël Pedrini, Gast-Schwester Hannah Oxe
Handwerkskammer Magdeburg
(v. l.) ELRA GmbH Stephan Wedel, Handwerkskammer Magdeburg Romy Meseberg, Dolmetscherin Christine Wahl, Schulleiter Géraud Veziat, Mobilitätsberaterin Izabela Peter, Gast-Mutter Rita Kunze-Tatiuk, franz. Azubi Alexandre Duché, Azubi ELRA Thomas Gottfried, franz. Azubi Mikaël Pedrini, Gast-Schwester Hannah Oxe

Noch mehr Frankreich - der Austausch geht weiter

Der Geschäftsführer der Firma ELRA Elektro Anlagenbau GmbH in Haldensleben, Stephan Wedel, begrüßte am 11. Juni zwei französische Auszubildende: Alexandre Duché (17) und Mikaël Pedrini (16) aus der Partnerregion Centre Val de Loire, die über das Programm Erasmus+ die Chance erhalten, drei Wochen lang im Betrieb und auf Baustellen den Mitarbeitern über die Schultern schauen zu können. Die Auszubildenden sind sehr gespannt auf das deutsche Handwerk und dessen Arbeitsmethoden. Auch der Leiter der Berufsschule aus Fleury les Aubrais, Herr Géraud Veziat, war vor Ort und teilte die Vorfreude aller Beteiligten mit.

Geschäftsführer Stephan Wedel, Chef von knapp 60 Mitarbeitern, war von der ersten Minute an mit im Boot. Er lud die Mobilitätsberaterin der Handwerkskammer Magdeburg, Izabela Peter, ein, informierte sich über das Praktikum „vor Ort“ im Rahmen des Programms Erasmus+ und sagte sofort zu. Das Unternehmen ist selbst international tätig und weiß um die Vorteile, wenn man schon als Azubi die Welt entdecken kann.

„Aufenthalte im Ausland zahlen sich auch im Handwerk aus. Lehrlinge entwickeln sich beruflich und persönlich weiter und bringen neue Erfahrungen mit. Sie werden flexibler, motivierter und selbständiger“, sagte Romy Meseberg, stv. Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Magdeburg beim Besuch und wies darauf hin, dass in Zeiten des Fachkräftemangels solche besonderen Maßnahmen der Fachkräftebindung der richtige Weg seien.

Über den französischen Auszubildenden Benjamin Dumas (18) freut sich auch der Geschäftsführer Torsten Stampka von der Stampka Elektro GmbH in Magdeburg (siehe Foto rechts).

Handwerksbetriebe, die ein Praktikum für ausländische Auszubildende anbieten möchten, können sich an die Mobilitätsberaterin der Handwerkskammer Magdeburg wenden.
Im Oktober und November 2018 werden wieder Praktikaten in folgenden Berufen erwartet:
Elektriker, Metallbauer, Tischler (Anbau von Fenstern und Türen), IT-Fachinformatiker.

Im Gegenzug haben auch deutsche Betriebe die Möglichkeit, Auszubildende ins Ausland zu schicken. Die Mobilitätsberaterin der Handwerkskammer Magdeburg Izabela Peter informiert über aktuelle Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen eines Auslandsaufenthaltes. Sie hilft bei der Auswahl geeigneter Zielländer und bei der Suche nach ausländischen Partnern. Außerdem unterstützt sie bei der Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung eines Auslandsaufenthaltes. 

Izabela Peter
Mobilitätsberaterin

Tel. 0391 6268-132
Fax 0391 6268-110
ipeter--at--hwk-magdeburg.de



(v. l.) Mobilitätsberaterin Izabela Peter, Dolmetscherin Célia Bernez, franz. Schulleiter Géraud Veziat, franz. Azubi Benjamin Dumas, Mitarbeiterin Stampka GmbH Karin Stegemann, Mitarbeiter Stampka GmbH Nicholas Wilkerson
Stampka GmbH
(v. l.) Mobilitätsberaterin Izabela Peter, Dolmetscherin Célia Bernez, franz. Schulleiter Géraud Veziat, franz. Azubi Benjamin Dumas, Mitarbeiterin Stampka GmbH Karin Stegemann, Mitarbeiter Stampka GmbH Nicholas Wilkerson



Logo Mobiberatung