Corona-Vorsorge-Webbanner-1440x488
minoadriani - stock.adobe.com

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel erneut aktualisiert

Die seit August 2020 geltende SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel wurde erneut aktualisiert und am 7. Mai 2021 im Gemeinsamen Ministerialblatt veröffentlicht. Der zeitliche Anwendungsbereich der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel ist befristet auf den gemäß § 5 Infektionsschutzgesetz festgestellten Zeitraum der epidemischen Lage von nationaler Tragweite bis einschließlich 10.September 2021. Ergeben sich neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die Einfluss auf die notwendigen Schutzmaßnahmen haben, wird die Regel angepasst.

Mit der Aktualisierung wurde die Verwendung von medizinischem Mund-Nase-Schutz (statt wie bisher Mund-Nasen-Bedeckung) aus der Corona-Arbeitsschutzverordnung in die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel übernommen. „Kurzzeitkontakte“ wurden als „die Summe aller entsprechenden Personenkontakte (...), die über den gesamten Tag 10 Minuten nicht übersteigt“ (z. B. kurze Begegnungen auf dem Flur), konkretisiert. Bei der Verwendung von Warmlufttrocknern wurde eine Erleichterung erzielt.

Wir weisen darauf hin, dass neben der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel ab 1. Juli die novellierte SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung gilt.

Die aktuelle Fassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel finden Sie im Gemeinsamen Ministerialblatt sowie auf der Webseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).