Steigende Energiepreise belasten das Handwerk

Mitteilung an die Medien

Zu den steigenden Energiepreisen sagt Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Magdeburg:

„Die rasant angestiegenen Energiepreise belasten unsere Handwerksbetriebe stark. Besonders die energieintensiven Unternehmen, etwa das Lebensmittelhandwerk, Wäschereien oder Service-Betriebe mit großen Fuhrparks, leiden unter dem enormen Kostendruck.

Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit klimapolitischer Maßnahmen darf das energiepolitische Zieldreieck aus Bezahlbarkeit, Versorgungssicherheit und Umweltfreundlichkeit der Energieversorgung nicht zu Ungunsten der Bezahlbarkeit aus dem Gleichgewicht geraten.

Die dringend notwendige Akzeptanz der Klimawende wird nur bestehen bleiben, wenn auch eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung weiterhin möglich ist. Die Mehrbelastung durch die CO2-Bepreisung müssen an anderer Stelle zur Entlastungen von kleinen und mittleren Unternehmen führen.

Die Energiewende darf kleine und mittlere Unternehmen nicht übermäßig belasten, wie es bei den Stromkosten der Fall ist. Hier werden nur Großverbraucher von der EEG-Umlage entlastet, zulasten der anderen Verbraucher wie dem Handwerk. Die Umlage muss schleunigst deutlich abgesenkt und mittelfristig abgeschafft werden.“

Anja Gildemeister
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0391 6268-157
Mobil 0151 46160453
Fax 0391 6268-110
presse--at--hwk-magdeburg.de

Download: