Förderung
DOC RABE Media - Fotolia.com

Zuschuss zur Prüfungsvorbereitung

50 Prozent der Kosten können auf Antrag erstattet werden

Über das Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ können sich besonders von der Corona-Pandemie betroffene Ausbildungsunternehmen im Jahr 2021 einen Zuschuss zu den Kosten externer Prüfungsvorbereitungslehrgänge sichern. Der Zuschuss beträgt 50 % der entstandenen Kosten, maximal 500 Euro je Auszubildenden.

Für die Beantragung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Erhebliche Betroffenheit des Ausbildungsbetriebes durch die Corona-Pandemie.

  • Abschlussprüfung wird voraussichtlich ganz oder teilweise im Laufe des Jahres 2021 abgelegt.

  • Auszubildende müssen regelmäßig an den Lehrgängen teilnehmen und dürfen an den Kosten für den Lehrgang nicht beteiligt werden.

Anträge können vom Stammausbildungsbetrieb direkt auf der Internetseite von easy-online gestellt werden. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter dem folgenden Link auf der Internetseite der Knappschaft Bahn See.

Wann gilt ein Unternehmen als besonders betroffen?

  • Der Stammausbildungsbetrieb hat im Jahr 2020 oder 2021 vor der Vereinbarung der Auftrags- oder Verbundausbildung von der Agentur für Arbeit Kurzarbeitergeld bezogen oder
  • Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent in einem Monat im Zeitraum April 2020 bis Dezember 2021 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat. Bei Gründung nach April 2019 sind zum Nachweis des Umsatzeinbruches von mindestens 30 Prozent in einem Monat der Durchschnitt der Umsätze von November und Dezember 2019 zum Vergleich heranzuziehen. Telefonische Rückfragen unter 0391 6268 172.

Dagmar Herzberg
Weiterbildungsberaterin

Tel. 0391 6268-172
Fax 0391 6268-110
dherzberg--at--hwk-magdeburg.de