Jubiläum 25 Jahre BBZ Webbanner 2022

Jubiläum: 25 Jahre BBZ Magdeburg

Wir haben Grund zum Feiern - 25 Jahre Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Magdeburg

Das Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Magdeburg feiert sein 25-jähriges Jubiläum. Seit 1997 werden am BBZ-Standort in der Harzburger Str. 13 im Magdeburger Stadtteil Lemsdorf für den Kammerbezirk Magdeburg Fachkräfte fürs Handwerk ausgebildet.

Als Bildungsdienstleister des Handwerks in den acht Fachbereichen Bau/Energie/Umwelt, Elektrotechnik, Farbe/Gestaltung, Friseur/Kosmetik, Holztechnik, Management/BWL/Büro, Metalltechnik und Sanitär/Heizung/Klima begleitet das Berufsbildungszentrum Betriebe, deren Mitarbeiter sowie die Auszubildenden auf dem Weg in die Zukunft. Alle Bildungsangebote zielen auf die Ausprägung des handwerklichen Könnens und Wissens, der unternehmerischen Qualifikation, der technischen Kompetenz, der betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie der Ausbildungskompetenz im Handwerk.

Das BBZ Magdeburg lässt keine Wünsche offen: 240 Werkstattplätze in 22 Werkstätten/Laboren stehen bereit, um die fachliche Expertise der teilnehmenden Handwerker und Handwerkerinnen zu erweitern. Zudem stehen 150 Plätze für die theoretische Ausbildung in sechs Unterrichtsräumen zur Verfügung. Sollten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einen längeren Weg in Berufsbildungszentrum auf sich genommen haben, steht ihnen ein modernes Internat mit 98 Betten zur Verfügung. Über eine hausinterne Mensa mit 90 Essenplätzen steht einer guten Versorgung nichts mehr im Wege. Für die Organisation und Umsetzung aller genannten Angebote sorgen 14 Lehrausbilder und Lehrausbilderinnen und ein Team aus etwa 100 externen Dozenten, 13 Verwaltungsmitarbeitern und vier Haustechnikern.

"Eine intensive, qualitativ hochwertige und kontinuierliche Aus- und Weiterbildung wird für Handwerksbetriebe künftig wichtiger denn je. Mit seinem umfangreichen Aus- und Weiterbildungsangebot leistet unser Berufsbildungszentrum einen wichtigen Beitrag, die Kompetenz der Unternehmen in ihrer technologischen, gestalterischen und betriebswirtschaftlichen Qualität zu erhöhen. Wir machen Fachkräfte für das Handwerk", sagt Hagen Mauer, Präsident der Handwerkskammer.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



25. Jahre Kompetenz in



In der überbetrieblichen Ausbildung erweitern Auszubildende ihre beruflichen Handlungskompetenzen in speziellen Grund- und Fachstufenkursen.

Sie erwerben fachliches Know-how, lernen technische Neuheiten kennen oder trainieren übungsintensive Arbeitsaufgaben unter optimalen Lernbedingungen.

Seit 1997 wurden mehr als 100.000 Teilnehmer verzeichnet.
Kernelement im Weiterbildungsangebot sind die Meistervorbereitungslehrgänge in Teil- und Vollzeit in den Teilen I bis IV.

Sie werden in den Gewerken:

angeboten.

Mehr als 3000 Meisterschüler haben in den vergangenen 25 Jahren ihren Meisterabschluss gemacht. Regelmäßig porträtieren wir die Besten der Jahrgänge - eine Übersicht dazu finden Sie auf dieser Seite.

Außerdem gibt es zahlreiche Aufstiegs- und Anpassungsfortbildungen in fachspezifischen und fachübergreifenden Themenfeldern. Eine Übersicht dazu finden Sie unter diesem Link.

Premiumprodukt des Berufsbildungszentrums ist die Spitzenweiterbildung "Geprüfter Betriebswirt nach der Handwerksordnung".

Seit 1997 wurden rund 15.000 Fortbildungsteilnehmer gezählt.





Kommen Sie mit auf eine Zeitreise

Kurz nach der Wende setzte man bei der Handwerkskammer Magdeburg einen wichtigen Impuls: Der Kammerbezirk braucht ein Berufsbildungszentrum. Bis das "Teamwerk" als Zentrum für die Ausbildung von Fachkräften im Handwerk an der Harzburger Straße auch ein solches werden sollte, dauerte es nach der Grundstückssuche Anfang der 1990er Jahre noch etwas. Auch wenn man sich bereits zügig über die Nutzung des Betriebsschulgeländes der Firma Messgeräte GmbH Magdeburg im Magdeburger Stadtteil Lemsdorf einig werden konnte, begann der eigentliche Planungsprozess mit Unterstützung durch die Partnerkammer Braunschweig erst später.

Modernisierung des Schulgeländes oder Neubau? Man entschied sich, neu zu bauen und legte am 20. Mai 1994 den Grundstein. Am 7. Juni 1995 konnte dann das Richtfest gefeiert werden. Feierlich eingeweiht wurde der Schulungskomplex am 16. Mai 1997.

Nach und nach folgten die ersten Ausstattungsergänzungen für die Werkstätten und im Jahr 1999 konnte schließlich der erste Kurs zum "Gebäudeenergieberater" starten. Zudem wurden der erste "Existenzgründer"-Kurs angeboten und sogar Meisteranwärter für die Teile I/II und III/IV für Friseure und Elektrotechniker in Vollzeit starteten ihre  Meisterausbildung als Garant für Qualität im Handwerk.

Seitdem hat sich in den folgenden mehr als 20 Jahren einiges getan. Eine wichtige Zertifizierungs-Maßnahme wurde durchgeführt, erneuerte Rahmenlehrpläne umgesetzt und weitere Kooperationsvereinbarungen wurden geschlossen. Das Kursangebot erweiterte sich kontunierlich und auch abseits von Fort- und Weiterbildungen wurde das Bidlungszentrum zu einem Ort für die Berufsorientierung: Sei es am bundesweiten Girls’Day (seit 2002), bei der jährlichen Berufsfindungsmesse HANDWERK4YOU (seit 2010) oder beim Berufsorientierungsprojekt PÜSA (2008 bis 2021), an das sich 2022 das Projekt BRAFO anschließt.

Und auch Zukunft wird sich das Teamwerk im Herzen der Landeshauptstadt Magdeburgs in Sachsen-Anhalt weiterentwickeln. Das Team freut sich auf viele weitere Handwerker und Handwerkerinnen, neue Projekt und spannenden Aufgaben in der Zukunft.

Hier finden Sie unsere Power-Point-Präsentation mit vielen Daten, Fakten, Zahlen und Bildern:



25 Jahre Berufsbildungszentrum Magdeburg - die Festveranstaltung

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer Magdeburg fand am 19. Mai 2022 eine große Festveranstaltung auf dem Gelände des Bildungskomplexes statt. Zahlreiche Gäste aus Politik und Handwerk kamen zu diesem Anlass in die Harzburger Straße. Es gab ein Wiedersehen mit alten Wegbegleitern und anschließend gaben einige Werkstattleiter noch Einblicke in die Arbeistbereiche.

Zur Eröffnung forderte Hagen Mauer, Präsident der Handwerkskammer Magdeburg, ein langfristig wirksames Signal zur hohen Bedeutung der beruflichen Aus- und Fortbildung. "Gesellschaftliche Wertschätzung beruflicher Bildung und handwerklicher Arbeit muss deutlicher hervorgehoben und ins öffentliche und gesellschaftliche Bewusstsein gerückt werden. Denn nur mit dem Handwerk lassen sich die großen Zukunftsaufgaben wie Klimaschutz, Energiewende oder und Wohnungsbau bewältigen. Handwerkerinnen und Handwerker haben daher dieselbe gesellschaftliche Bedeutung wie Akademiker“.

Wolfgang Beck, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung des Berufsbildungszentrums: "Gut qualifizierte Nachwuchskräfte, die ihr Handwerk verstehen, sind das Rückgrat unserer wirtschaftlichen Zukunft. Die Fachkräfteentwicklung und die berufliche Ausbildung sind der Schlüssel, um die Zukunft gestalten zu können." Wolfgang Beck lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Land und Handwerk: "Ob bei der Berufsorientierung, beim Übergang Schule in die Ausbildung, dem Quereinstieg von Studierenden in den Handwerksberuf oder der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung: Die Handwerkskammer und das Berufsbildungszentrum war und ist ein wertvoller Partner der Landesregierung. Diese gute Kooperation möchten wir gern in den nächsten 25 Jahren fortsetzen."

In seinem Impulsreferat führte Prof. Dr. Frank Bünning von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg aus: "Das duale Berufsbildungssystem, und damit auch die Ausbildung im Handwerk, gerät zunehmend unter Druck durch einen Akademisierungstrend, aber auch durch das Übergangssystem". Aus diesem Grund, so ergänzte Prof. Dr. Dina Kuhlee von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, sei es unbedingt erforderlich, die Ausbildung durch neue innovative Ansätze für Jugendliche attraktiver zu gestalten, beispielsweise indem man über die engere Kopplung von Aus- und Weiterbildung stärker zur Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung beiträgt.



Weidemeier, Christin Handwerkskammer Magdeburg Fotoatelier Mentzel

Christin Weidemeier
Leiterin des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer Magdeburg

Tel. 0391 6268-109
Fax 0391 6268-110
cweidemeier--at--hwk-magdeburg.de