Julia Thielecke mit Kuh Berte und Bulle Hannibal.
Handwerkskammer Mgdeburg
Julia Thielecke mit Kuh Berte und Bulle Hannibal.

Rinderbraten, ganz entspannt

Zum ersten Mal hat das Land Sachsen-Anhalt Lebensmittel mit einem „Kulinarischen Stern“ ausgezeichnet. Der Rinderbraten vom Harzer Roten Höhenvieh aus der Fleischerei Thielecke in Tanne gehört dazu.

Was kommt bei Ihnen in diesem Jahr zu Weihnachten auf den Tisch? Wie wäre es mit einem Rinderbraten vom Harzer Roten Höhenvieh? Den gibt‘s in der Bio-Fleischerei von Julia Thielecke in Tanne am Brocken. Allerdings nur alle drei Wochen und nur auf Vorbestellung. „Wir schlachten nach Bedarf und geben dem Fleisch drei Wochen Ruhezeit zum Reifen“, erklärt die 32-Jährige.

Mit der Eröffnung einer eigenen Schlachterei und einer Bio-Fleischerei vor zwei Jahren hat Julia Thielecke sich und ihrer Familie einen Traum erfüllt. Seit 1996 hält und züchtet Familie Thielecke die einst vom Aussterben bedrohte alte deutsche Mittelgebirgsrinderrasse Harzer Rotes Höhenvieh, auch Harzkuh genannt. Mit durchschnittlich 500 Tieren - jedes hat einen Namen - ist der „Brockenbauer“ der größte Zuchtbetrieb bundesweit. Artgerechte Zucht, Haltung und Fütterung haben für Thieleckes oberste Priorität. Im Sommer weiden alle Rinder in kleinen Weidegruppen ganz entspannt auf den Oberharzer Bergwiesen. Im Winter sind die Tiere in großen Ställen mit Auslauf untergebracht und können dort selbst entscheiden, ob sie draußen oder drinnen sein möchten. Das Futter besteht im Sommer ausschließlich aus Weidegras, im Winter aus Kräuter- und Gärheu. Kraftfutter und Stress sind tabu. „Die Tiere belohnen uns mit Vitalität und gesunden Kälbern“, sagt Julia Thielecke.

Und mit einem einzigartigen Fleisch. Der angestellte Fleischermeister Florian Clarenbach macht daraus Wurstspezialitäten wie Leberwurst, Rotwurst oder Mettwurst, aber auch Salami und Schinken. Das Frischfleisch gibt es nur im Paket. Rouladen, Steaks, Suppenfleisch, Gulasch, Beinscheibe und Knochen sind drin. „So ein Tier besteht ja nicht nur aus Steaks“, erklärt Julia Thielecke den ganzheitlichen Ansatz. Natürlich auch im Fleischpaket enthalten: der Braten. „Außergewöhnlichen Geschmack, Zartheit und Saftigkeit“, bescheinigte ihm in diesem Jahr die Jury des Wettbewerbs „Kulinarisches Sachsen-Anhalt“ und dekorierte ihn im Sommer mit einem „Kulinarischen Stern“ - zur großen Freude von Julia Thielecke. Der Stern leuchtet mittlerweile auch außen am Firmensitz in Tanne und auf der Speisekarte des angeschlossenen Steakhauses. Als studierte Betriebswirtschaftlerin weiß Julia Thielecke, wie wichtig Marketing ist. (ag)

Logo Kulinarisches Sachsen-Anhalt 2017
AgrarMarketingGesellschaft Sachsen-Anhalt mbH



Prämierte aus dem Kammerbezirk Magdeburg:

  • BrauSerei, Gommern
  • Bäckerei Düsedau, Lindhorst
  • Fleischerei Thielecke, Tanne
  • Salzwedeler Baumkuchen GmbH
  • Landfleischerei Specht, Schartau

.