Zahlen, Daten, Fakten

Allgemein

Das Handwerk ist ein tragender und unverzichtbarer Bestandteil der Wirtschaft. Welche wirtschafts-, aber auch gesellschafts- und bildungspolitische Bedeutung das Handwerk als Arbeitgeber und Ausbilder in der Region hat, lässt sich aus Zahlen, Daten und Fakten entnehmen, die Sie auf den folgenden Seiten einsehen können.

Um die Interessen des Handwerks sachgerecht vertreten zu können, muss man wissen, wie es dem Handwerk geht und wo der Schuh drückt. Das erfordert aktuelles und zuverlässiges Zahlenmaterial. 

Mittels Wirtschaftsbeobachtung sammelt die Handwerkskammer Daten über die konjunkturelle Lage im Handwerk. Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, werden Konjunkturbefragungen unter den Betrieben durchgeführt und die Ergebnisse im Konjunkturbericht veröffentlicht. Darin enthalten sind zum Beispiel Angaben zum Geschäftsklima, zu Personalplanungen oder zu den Investitionen der Betriebe.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen stellt die Handwerkskammer gegenüber den Entscheidungsträgern in Stadt und Land und gegenüber der Öffentlichkeit die aktuelle Situation des Handwerks im Kammerbezirk dar und verleiht dessen Forderungen Nachdruck.

Beobachtung der handwerkswirtschaftlichen Entwicklung im Kammergebiet

Die Handwerkskammer Magdeburg bereitet wichtige Daten, Eckdaten und Strukturkennziffern rund um das Handwerk im Kammergebiet aktuell auf. Die Aufteilung der Betriebe auf die einzelnen Landkreise, die Entwicklung der Gewerbegruppen, Daten über Lehrlinge oder Meisterabschlüsse - aktuelle Statistiken geben darüber Auskunft.





Therese Klette
Referentin für Volkswirtschaft und Statistik

Tel. 0391 6268-275
Fax 0391 6268-110
tklette--at--hwk-magdeburg.de





Zahlenspiegel

Der "Zahlenspiegel" gibt in kompakter Form Auskunft über Eckdaten und Strukturkennziffern rund um das Handwerk im Kammergebiet der Handwerkskammer Magdeburg.

Daten zum gesamten Bundesgebiet finden Sie auf folgenden Webseiten: www.zdh.de .



Konjunktur

Um die Interessen des Handwerks sachgerecht vertreten zu können, muss man wissen, wie es dem Handwerk geht und wo der Schuh drückt. Das erfordert aktuelles und zuverlässiges Zahlenmaterial. 

Mittels Wirtschaftsbeobachtung sammelt die Handwerkskammer Daten über die konjunkturelle Lage im Handwerk. Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, werden Konjunkturbefragungen unter den Betrieben durchgeführt und die Ergebnisse im Konjunkturbericht veröffentlicht. Darin enthalten sind zum Beispiel Angaben zum Geschäftsklima, zu Personalplanungen oder zu den Investitionen der Betriebe.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen stellt die Handwerkskammer gegenüber den Entscheidungsträgern in Stadt und Land und gegenüber der Öffentlichkeit die aktuelle Situation des Handwerks im Kammerbezirk dar und verleiht dessen Forderungen Nachdruck.



Cornelia Strümpel
Sekretariat Betriebsberatung/Unternehmensförderung

Tel. 0391 6268-243
Fax 0391 6268-110
cstruempel--at--hwk-magdeburg.de

Therese Klette
Referentin für Volkswirtschaft und Statistik

Tel. 0391 6268-275
Fax 0391 6268-110
tklette--at--hwk-magdeburg.de

Jahresbericht

Der Jahresbericht dokumentiert, wie wir den gesetzlichen Auftrag umsetzen und uns gleichzeitig als moderner Dienstleister für das Handwerk einsetzen. Er gibt einen Überblick über unsere Aktivitäten auf den Feldern der politischen Interessenvertretung, der Öffentlichkeitsarbeit oder auch im Rahmen unserer Bildungs- und Beratungsdienstleistungen. Neben einer Reihe von Kurztexten und Fakten bietet er eine Fotostrecke zu den Highlights des vergangenen Jahres.

Sie können den Jahresbericht anfordern.



Haushaltszahlen, Finanzdaten

Finanzdaten der Handwerkskammer Magdeburg

Die Vollversammlung hat in ihrer Sitzung am 09.12.2014 den Wirtschaftsplan für 2015 beschlossen. Die Genehmigung durch das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt erfolgte am 19.12.2014.

Das Wirtschaftsjahr 2015 weist ordentliche Erträge in Höhe von 9.483495,02 Euro und ordentliche Aufwendungen in Höhe von 10.154.990,14 Euro aus. Es wurden Zinserträge und Zinsaufwendungen von ingesamt 71.321,20 Euro verbucht. 

Es wurde ein Jahresergebnis von -629.882,92 Euro erreicht. Hierbei wurde in Form der Doppik veröffentlicht.



Heike Hamel
Abteilungsleiterin Finanzen, Verwaltung, IT

Tel. 0391 6268-392
Fax 0391 6268-110
hhamel--at--hwk-magdeburg.de

Download

Wussten Sie, dass...

... 83 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts bei der Auswahl eines Handwerkers auf die Qualität achten?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass 83 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts als Auswahlkriterium vor allem auf die Qualität achten. Bei den 50-69-Jährigen sagen das sogar 86 Prozent.

... mehr als jeder dritte Beschäftigte im Handwerk weiblich ist?

Die Strukturumfrage, die die Handwerkskammer Magdeburg im Herbst 2013 in den Betrieben des zulassungspflichtigen und des zulassungsfreien Handwerks durchgeführt hat, ergab, dass 38 Prozent der Beschäftigten in diesen Berufen im Norden Sachsen-Anhalts weiblich sind. Dieser Wert liegt 5 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt, was vermutlich an der höheren Erwerbsbeteiligung der Frauen in den neuen Bundesländern liegt.

... 87 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts der Meinung sind, dass das Handwerk die Infrastruktur sichert?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass 86,5 Prozent der Menschen im Norden von Sachsen-Anhalt dem Handwerk eine große bis sehr große Rolle für die Entwicklung der Region beimessen, da es die Infrastruktur sichert.

… sieben Prozent der Menschen im Norden von Sachsen-Anhalt die Meinung vertreten, dass in ihrer Umgebung nicht genügend Handwerksunternehmen erreichbar sind?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass jeder vierzehnte Mensch im Norden Sachsen-Anhalts findet, dass vor Ort nicht genügend Handwerksunternehmen erreichbar sind. In der Altmark sagt das sogar jeder Neunte; in Magdeburg nur jeder Dreiunddreißigste.

... mehr als jedem Dritten im Norden Sachsen-Anhalts das Handwerk als Sponsor oder Ehrenamtsträger vor Ort bekannt ist?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass, bei möglichen Mehrfachnennungen, 35,4 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts mit dem Handwerk auch Sponsoring und ehrenamtliche Tätigkeit vor Ort verbinden.

… 84 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts bei der Wahl des Handwerkers auf den „Guten Ruf“ achten?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass - bei möglichen Mehrfachnennungen - 84 Prozent der Menschen im nördlichen Sachsen-Anhalt bei der Suche nach einem Handwerker auf seinen Ruf achten. Dicht gefolgt von der Qualität als wichtiges Entscheidungskriterium – darauf achten 83 Prozent der Leute.

… fast 94 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts dem Handwerk eine wichtige Rolle als regionaler Arbeitgeber zuschreiben?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass 93,8 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts dem Handwerk eine große (65,4 Prozent) oder sogar sehr große (28,4 Prozent) Bedeutung als regionaler Arbeitgeber zuweisen.

... 77 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts das Handwerk als zuverlässig beschreiben?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass - bei möglichen Mehrfachnennungen - 76,6 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts dem Handwerk das Merkmal Zuverlässigkeit zuschreiben.

... fast 79 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts mit dem Handwerk hohe Qualität verbinden?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass 78,6 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts mit dem Handwerk eine hohe Qualität verbinden.

...25 Prozent der Handwerker nicht mit den Rahmenbedingungen zufrieden sind, die von der Gemeindeverwaltung gesetzt werden?

In einer Umfrage der Handwerkskammer Magdeburg im Dezember 2013 (Sonderfrage in der Konjunkturumfrage) gab jeder vierte Befragte an, nicht mit den Rahmenbedingungen zufrieden zu sein, die die Gemeindeverwaltung setzt. Mehr als die Hälfte (59 %) beurteilen diese Rahmenbedingungen mit befriedigend und 16 % mit gut.

… etwa 42 Prozent der Unternehmen im Handwerk Ein-Personen-Unternehmen sind?

Eine Studie des volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk an der Universität in Göttingen (ifh) zeigt, dass rund 42 Prozent der etwa 840.000 Handwerksunternehmen in Deutschland sogenannte Soloselbständige sind. Die meisten Unternehmer haben sich bewusst dafür entschieden, nur ein relativ kleiner Teil führt eine Kümmerexistenz am Rande des Existenzminimums. In der gesamten Wirtschaft liegt der Anteil der Ein-Personen-Unternehmen bei 57 Prozent.

... 80 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts das Handwerk als wichtig für die regionale Entwicklung erachten?

Die Umfrage des mm-regioscan in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass bei möglichen Mehrfachnennungen 80 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts dem Handwerk das Attribut „wichtig für die Entwicklung der Region“ zuschreiben. Als „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ kennen das Handwerk 52,2 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts.

… 83 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts Qualität wichtiger ist als der Preis?

Die Umfrage mm-regioscan der Mediengruppe Magdeburg in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass 83 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts für gute Arbeit auch gern etwas mehr bezahlen. Nur für 17 Prozent ist bei der Wahl einer handwerklichen Leistung allein der Preis entscheidend.

...80 Prozent der Menschen im Norden Sachsen-Anhalts ihren Handwerkern treu sind?

Die Umfrage mm-regioscan der Mediengruppe Magdeburg in Kooperation mit der Handwerkskammer Magdeburg hat ergeben, dass mit 80,4 Prozent die Mehrheit ihren Handwerker schon lange kennt und meistens bei demselben bleibt. Aber auch Empfehlungen sind eine wichtige Informationsquelle für die Wahl eines Handwerkers. Denn 55 Prozent fragen bei Bekannten und Verwandten nach, bevor sie einen Handwerker engagieren.

...mehr als jeder 3. Beschäftigte im Handwerk im Kammerbezirk Magdeburg weiblich ist?

Die Strukturumfrage der Handwerkskammer Magdeburg vom Herbst 2013 in den Betrieben des zulassungspflichtigen und des zulassungsfreien Handwerks ergab, dass 38,7 Prozent der Beschäftigten im Norden Sachsen-Anhalts weiblich sind. Der größte Frauenanteil ist in den Berufen der persönlichen Dienstleistungen, wie den Maßschneidern, Kosmetikern und Friseuren, zu finden. Aber auch im Lebensmittelhandwerk ist der Anteil der weiblichen Beschäftigten überdurchschnittlich hoch.