Canvas-Webbanner-1440x488
Adobe Stock - baranq

Canvas kann was

Die Geschäftsmodellleinwand ist ein bewährtes Werkzeug um Abläufe im Unternehmen zu visualisieren und zu verändern.

Eine der größten Herausforderungen im Handwerk wird in den kommenden Jahren durch das Thema Digitalisierung gestellt. Viele Unternehmen müssen sich auf Veränderungen in ihren geschäftlichen Abläufen einstellen, können diesen Weg aber durch aktive Gestaltung optimistisch beschreiten.

Dabei verbirgt sich hinter dem Begriff Digitalisierung eine Bandbreite an Themen, die fast alle Gewerke betrifft. So ergeben sich beispielsweise im technologischen Bereich durch 3D-Druck, Drohnen und das Internet der Dinge neue Möglichkeiten für Installateure, Dachdecker und Elektriker, Dienstleistungen anzubieten. Die Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle und der Einsatz digitalen Marketings eröffnet neue Kanäle und die Erreichbarkeit einer breiteren Zielgruppe. Aber auch Themen wie Cybersicherheit und Datenschutz erlangen eine zunehmende Bedeutung.
Erst ein Plan dann die Maßnahmen Daher stellt sich den meisten Betrieben die Frage, wie diese Herausforderung angegangen werden soll, wie das eigene Unternehmen zukunftsfähig aufgestellt werden kann und welche Schritte dafür notwendig sind. Handwerksbetriebe sollten aber nicht vorschnell Einzelmaßnahmen durchsetzen, sondern zuerst einen „Plan“ entwickeln, in dem bestehende Prozesse visualisiert und analysiert werden. „Ziel muss im Anschluss in der Optimierung sein, denn schlechte Betriebsabläufe werden auch durch die Digitalisierung nicht besser“, sagt Björn Rompe, betriebswirtschaftlicher Berater bei der Handwerkskammer Magdeburg.

Doch wo kann der Unternehmer ansetzen?
Welche Werkzeuge sind einfach und intuitiv nutzbar? Hier kommt die Geschäftsmodellleinwand (auch Business Model Canvas, kurz: BMC) ins Spiel. Die Geschäftsmodellleinwand ist ein bewährtes Mittel um eine Idee oder einen Prozess zu visualisieren. Im nächsten Schritt kann aufbauend getestet werden, ob diese erste Annahme unternehmerisch sinnvoll. Seit der Entwicklung durch den Schweizer Alexander Osterwalder ist dieses Werkzeug millionenfach genutzt wurden, um den Grundstein für Geschäftsmodelle zu legen oder innovative Ideen voranzutreiben.

Grundlage ist ein einfaches Blatt in Din A4 oder größer, auf dem mehrere Felder eingezeichnet werden, die in ihrer Betrachtung alle relevanten Bereiche eines Unternehmens abdecken. Durch dieses visuell unterstützte Vorgehen lassen sich Einzelideen baukastenartig zusammenzufügen und zueinander in Beziehung setzen, bis ein Szenario erstellt ist, das auch am Markt funktionieren kann.
Wo der klassische Businessplan mit seiner Vielzahl an Seiten und hohem Detaillierungsgrad sehr zeitaufwändig ist, kann mit der Leinwand schnell und variantenreich gearbeitet werden.

Die Vorteile der Leinwand

‑ Einfache und verständliche Visualisierung der Idee

‑ Flexibel, schnelle Anpassungen, Variantenbildung möglich

‑ Geeignet für Teams, fördert Kommunikation untereinander

‑ Starke Kundenorientierung

‑ Gute Grundlage für Businessplan

Die Innovationsberatung der Handwerkskammer unterstützt Betriebe bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen.

Nächster Online-Workshop

18.11.2020 um 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Online (über GoToMeeting)

Björn Rompe
Betriebswirtschaftlicher Berater

Tel. 0391 6268-277
Fax 0391 6268-110
brompe--at--hwk-magdeburg.de