Goldschmiedin - Nicole Kerler
Handwerkskammer Magdeburg

Fasziniert von Argentum und Aurum

Traum in eigener Werkstatt verwirklicht

Seit einem halben Jahr lebt Goldschmiedin Nicole Kerler in Wernigerode ihren Traum: Sie arbeitet in der eigenen Schmuckwerkstatt.

„argentum-aurum“ - wer in Chemie oder Latein gut aufgepasst hat, kann sich den mystisch klingenden Namen von Nicole Kerlers Unternehmen übersetzen: Argentum heißt Silber, Aurum ist Gold. „Das sind die Materialien, mit denen ich hauptsächlich arbeite“, erklärt die 34-Jährige in ihrem Atelier in Wernigerode. Durch das große Schaufenster kann sie von ihrer Werkbank hinaus auf die Fußgängerzone schauen – und die Passanten sehen hinein zur Werkbank. Das Prinzip der Schaugoldschmiede funktioniert, es lockt die Kunden in den Laden. „Ich habe gut zu tun“, sagt die Jung-Unternehmerin, die ihr Geschäft im Dezember 2011 eröffnete. Sicher tragen auch die Auslagen dazu bei, dass Einheimische und Touristen eintreten. Ausschließlich handgefertigte Einzelstücke sind dort zu sehen - Ringe, Colliers, Broschen, Ohrringe, Manschettenknöpfe, Krawattennadeln – für jeden Geldbeutel ist etwas dabei, jedes Stück ist ein Kunstwerk.

Nicole Kerler sieht sich selbst eher als Handwerkerin, denn als Künstlerin. Mit einer handwerklichen Ausbildung in einer Halberstädter Goldschmiede startete die gebürtige Quedlinburgerin nach dem Abitur ins Berufsleben. Bei der Unterzeichnung des Lehrvertrages stellte sich heraus, dass ihr Urgroßvater Goldschmied war. „Das Handwerk wird wohl im Blut liegen“, dachte sich Nicole Kerler damals. Gemerkt hatte sie das irgendwie schon immer. Schließlich war ihr schon als kleines Mädchen das Werkzeug lieber als die Puppe. Und mit vier Jahren teilte sie ihrem Opa ihren Berufswunsch mit: Goldschmiedin. Während der Lehrzeit merkte Nicole Kerler schnell, dass diese frühe Entscheidung die Richtige war. Das Goldschmiedehandwerk ist genau ihr Ding, sie ist regelrecht fasziniert davon. Was sich auch an den Prüfungsergebnissen ablesen lies: Nicole Kerler wurde Kammersiegerin und Landessiegerin im Praktischen Leistungswettbewerb und belegte den 7. Platz im Bundeswettbwerb „Die gute Form“. Nach der Lehre arbeitete sie ein Jahr lang als Gesellin und studierte dann Schmuckdesign an der Fachhochschule Göttingen. „Mein Lehrmeister hat mir viel beigebracht, dafür bin ich sehr dankbar. Beim Studium konnte ich mich dann in gestalterischer Hinsicht weiterentwickeln“, sagt sie. Das Goldschmieden betrieb sie in dieser Zeit als Nebenerwerb. Und „zwischendurch“, wie Nicole Kerler es bescheiden formuliert, kamen ihre beiden Töchter zur Welt, die heute zwei und fünf Jahre alt sind.

Dass sie für ihre Kinder wenig Zeit hat, ist das Einzige, was Nicole Kerler an der Selbständigkeit stört. Glücklicherweise sind ihr Mann, die Eltern und die Schwiegereltern ein liebevoller Mutter-Ersatz. Ansonsten lebt Nicole Kerler in der eigenen Schmuckwerkstatt ihren Traum und vergisst beim Arbeiten mit Argentum, Aurum und den anderen Materialien auch schon mal die Zeit. „Ich muss mich zwingen, Pausen zu machen“, sagt sie. (ag)

 

Kontakt:
„argentum-aurum“ - Schmuckatelier und Schaugoldschmiede
Inhaberin Nicole Kerler
Gustav-Petri-Straße 2b, 38855 Wernigerode
Telefon: 03943 6304063
Internet: www.argentum-aurum.de