Polstert ganz traditionell: Jens Zemke in seiner Werkstatt in Rohrberg.
Handwerkskammer Magdeburg
Polstert ganz traditionell: Jens Zemke in seiner Werkstatt in Rohrberg.

Polstern wie zu Omas Zeiten

Raumausstatter Jens Zemke aus Rohrberg polstert mit Leidenschaft

Wenn Jens Zemke die Stoffe zeigt, die er für Stühle, Sofas oder Sessel verarbeitet, dann merkt man schnell, wie sehr sein Beruf auch seine Leidenschaft ist. „Schauen Sie mal hier, fühlen Sie mal da, was für ein tolles Material“, sagt er und klappt in seiner Werkstatt im altmärkischen Rohrberg eine Stoffmuster-Palette nach der nächsten auf. Gepolstert wird bei der Raumausstatter Zemke GmbH in traditioneller Art. „Vernünftig“, sagt Jens Zemke, „so wie Oma und Opa das kennen und man es an Polstermöbeln von 1950 und früher sehen kann.“

Wie das geht? Man schnüre Federn auf den Holzrahmen, decke sie mit Federleinen ab, bringe eine Fasson aus Hede auf, bedecke sie mit Fassonleinen, gleiche Unebenheiten mit Rosshaar aus, beziehe die Polsterung mit Nessel und diese Grundpolsterung wiederum mit dem ausgewählten Bezugsstoff. „Die Materialien dafür bekommt man heute zum Teil nicht mehr“, sagt Jens Zemke. Er hat sie noch - aufgekauft aus dem Bestand eines Altmeisters aus dem nahegelegenen Diesdorf. 1987 hat Jens Zemke das Geschäft von seinem Vater, dem Sattlermeister Horst Zemke übernommen. Der hatte das Sattlern und das Polstern in seiner Heimat Pommern gelernt und 1954 in Rohrberg die eigene Firma gegründet. Jens Zemke und sein Bruder Helmut „erbten“ beide das Handwerk des Vaters, beide sind Tapezierermeister – heute heißt der Beruf Raumausstatter – und so wie Jens Zemke hat auch Helmut Zemke ein eigenes Geschäft, in Lindow bei Rheinsberg.

18 Angestellte hatte der Betrieb vor der Wende. Die Polsterei war gefragt, bis zu zweieinhalb Jahre mussten Kunden auf ihre Möbel warten. Jens Zemke war in dieser Zeit für die Materialbeschaffung zuständig - zu DDR-Zeiten ein Vollzeitjob für Leute mit Sinn für Abenteuer. „Eigentlich herrschte kein Mangel, die Lager waren überall gefüllt. Man musste nur wissen, wo und wie man sich die Dinge beschaffen konnte“, ist seine Erfahrung aus dieser Zeit.

Nach der Wende schrumpfte der Betrieb auf acht Angestellte; die Aufträge wurden weniger, Möbel von der Stange machten den Polsterern Konkurrenz. Jens Zemke verlegte verstärkt Fußböden, zum Beispiel im Magdeburger Florapark und in einigen Intercity-Hotels. 1999 dann der Schock: Ein Großkunde zahlte nicht, Zemke musste Insolvenz anmelden und alle Mitarbeiter entlassen.

Er rappelte sich wieder auf: Die Raumausstatter Zemke GmbH ist heute ein Ein-Mann-Betrieb und bietet das ganze Spektrum des Gewerks an. Jens Zemke hat die Leidenschaft für sein Handwerk nicht verloren, engagiert sich in der Landesinnung als Prüfer, wirbt für die Ausbildung („Im Westen werden Raumausstatter händeringend gesucht.“) und stellt auch in seinem Heimatort einiges auf die Beine: in diesem Jahr am 15. September, dem bundesweiten Tag des Handwerks und dem 800. Geburtstag von Rohrberg. Dann können Besucher in Zemkes Polster-Scheune eine „Handwerker-Show“ erleben. Handwerker aus der Region, die sich daran beteiligen wollen, können sich bei Jens Zemke melden. (ag)

 

Kontakt:
Raumausstatter Zemke GmbH
Steinbergweg 12
38489 Rohrberg
Tel. 03900 366
www.raumausstatter-zemke.de