Ergänzung zum Beschluss über die Zuständigkeit und Durchführung der überbetrieblichen Ausbildung der Lehrlinge (ÜLU) vom 15.07.2014, TOP 10

Auf Grund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses vom 08.04.2014 und des Beschlusses der Vollversammlung der Handwerkskammer Magdeburg vom 15.07.2014 erklärt die Handwerkskammer Magdeburg folgende überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen für verbindlich:

Träger/Kursstätte   BerufBeginnErläuterungen
BTZ der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Rudolf-Diesel-Str. 30
64331 Weiterstadt
Gerüstbauer
11140
01.01.
2014
Die Zuordnung der Ausbildungsstätte erfolgt durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes gemäß eines Beschlusses der Kultusministerkonferenz. Die Auszubildenden des Bundeslandes Sachsen-Anhalt sind erstrangig der überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Weiterstadt zuzuordnen. Bei deren Auslastung oder in Ausnahmefällen kann eine Zuordnung für einen anderen Standort (16321 Bernau, 44357 Dortmund) durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes erfolgen. Die inhaltliche Durchführung der überbetrieb-lichen Lehrlingsunterweisung beruht auf Regelungen in der Verordnung über die Berufsausbildung zum/r Gerüstbauer/in (GerüstbAusbV 2000) vom 26.05.2000; § 3, Berufsausbildung in überbetrieblichen Ausbildungsstätten (1) a) - c). Grundlage sind die vom HPI für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover entwickelten Kurskonzepte.
HWK Berlin Bildungs- und Innovations-zentrum (BIZWA) Wandlitzer Chaussee 41
16321 Bernau
Gerüstbauer
11140
01.01.
2014
Die Zuordnung der Ausbildungsstätte erfolgt durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes gemäß eines Beschlusses der Kultusminis-terkonferenz. Die Auszubildenden des Bundeslandes Sachsen-Anhalt sind erst-rangig der überbetrieblichen Ausbildungs-stätte in Weiterstadt zuzuordnen. Bei deren Auslastung oder in Ausnahmefällen kann eine Zuordnung für den Standort 16321 Bernau (HWK Berlin Bildungs- und Innovationszentrum) durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes erfolgen. Die inhaltliche Durchführung der überbetrieb-lichen Lehrlingsunterweisung beruht auf Regelungen in der Verordnung über die Berufsausbildung zum/r Gerüstbauer/in (GerüstbAusbV 2000) vom 26.05.2000; § 3, Berufsausbildung in überbetrieblichen Ausbildungsstätten (1) a) - c). Grundlage sind die vom HPI für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover entwickelten Kurskonzepte.
HWK Dortmund Bildungszentrum Hansemann Barbarastraße 7 44357 DortmundGerüstbauer
11140
01.01.
2014
Die Zuordnung der Ausbildungsstätte erfolgt durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes gemäß eines Beschlusses der Kultusministerkonferenz. Die Auszubildenden des Bundeslandes Sachsen-Anhalt sind erstrangig der überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Weiterstadt zuzuordnen. Bei deren Auslastung oder in Ausnahmefällen kann eine Zuordnung für den Standort 44357 Dortmund (HWK Dortmund Bildungszentrum Hansemann)  durch die SOKA des Gerüstbauergewerbes erfolgen. Die inhaltliche Durchführung der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung beruht auf Regelungen in der Verordnung über die Berufsausbildung zum/r Gerüstbauer/in (GerüstbAusbV 2000) vom 26.05.2000; § 3, Berufsausbildung in überbetrieblichen Ausbildungsstätten (1) a) - c). Grundlage sind die vom HPI für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover entwickelten Kurskonzepte

Inkrafttreten

Dieser Beschluss tritt am Tage nach seiner Veröffentlichung im Mitteilungsblatt der Handwerkskammer Magdeburg „Handwerk in Sachsen-Anhalt“ in Kraft.

Dieser Beschluss wurde am 15.10.2014 gem. § 106, Abs. 2 der HwO von der obersten Landesbehörde genehmigt.    

Handwerkskammer Magdeburg
Magdeburg, 15. Juli 2014      

Hagen Mauer                           
Präsident

Burghard Grupe
Hauptgeschäftsführer