Bundestagswahl
Robert Kneschke - Fotolia.com

Handwerk fordert schnelle Regierungsbildung und verlässliche Wirtschaftspolitik

Mitteilung an die Medien

Zum Ausgang der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt sagt Hagen Mauer, Präsident der Handwerkskammer Magdeburg: 

„In den nun anstehenden Koalitionsverhandlungen darf es keine Verzögerungen geben. Für unsere Betriebe ist es wichtig, dass möglichst schnell Regierungsfähigkeit erreicht wird. Wochenlange Hängepartien können wir uns nicht erlauben, unsere Betriebe brauchen Sicherheit und klare Zukunftsperspektiven.  

Die neue Koalition muss rasch Schnittmengen ausloten und ein zukunftsorientiertes Programm für die kommenden Jahre erarbeiten. Der Schwerpunkt sollte auf der Stärkung der Wirtschaft liegen, die nach eineinhalb Jahren Corona-Pandemie dringend Entlastung braucht. Die Betriebe in unserem Land erwirtschaften die Mittel, die die Regierung verteilt. Die Politik darf nicht länger an dem Ast sägen, auf dem wir alle sitzen. 

Unsere Betriebe stehen in den nächsten Jahren vor vielfältigen Herausforderungen, wie Fachkräftebedarf, Unternehmensnachfolge, Energiewende, Digitalisierung, steigende Sozialabgaben, bürokratische Hürden. Von der Politik erwarten wir dafür praxisnahe Unterstützung und stehen gerne zum Dialog bereit.

Wir erwarten von den gewählten Politikern, dass sie sich nun verantwortungsbewusst, konstruktiv und lösungsorientiert an die politische Arbeit machen.“

Anja Gildemeister
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0391 6268-157
Mobil 0151 46160453
Fax 0391 6268-110
presse--at--hwk-magdeburg.de

Downloads: