Handwerkskammer begrüßt den Beschluss der Koalitionsparteien, am 1. Januar 2021 ein Azubi-Ticket einzuführen

Mitteilung an die Medien

Laut einer Pressemitteilung haben sich die Koalitionsparteien im Rahmen der Haushaltsverhandlungen auf die Einführung eines Azubi-Tickets geeinigt.  

„Das stärkt die Attraktivität der dualen Berufsausbildung in Sachsen-Anhalt weiter und schafft ein Stück mehr Gleichwertigkeit zur akademischen Bildung“, freut sich Burghard Grupe, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Magdeburg. „Wir haben lange für ein Azubi-Ticket gekämpft“ , sagt er. 

Burghard Grupe: „Die Auszubildenden müssen zunehmend längere Anfahrtswege für den Berufsschulbesuch in Kauf nehmen. Das kann eine Ausbildung durchaus unattraktiv machen. Aber nicht nur die zusätzlich aufzubringende Zeit fällt erschwerend ins Gewicht. Durch die Schließung von Schulstandorten fallen höhere Fahrtkosten an, die nicht allein dem Auszubildenden überlassen werden dürfen. Insofern ist der Beschluss zur Einführung eines Azubi-Ticket sehr zu begrüßen. Ausbildungsbetriebe können nun überlegen, ob sie aus Gründen der Arbeitgeberattraktivität einen Teil der Kosten für das Azubi-Ticket übernehmen wollen.“ 

„Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass solch ein Ticket auch unter Gesichtspunkten des Klimaschutzes vorteilhaft ist. Der Nahverkehr wird gefördert, der innerstädtische Verkehr entlastet und die jungen Menschen an die öffentlichen Verkehrsmittel gewöhnt“, so Grupe. 

Anja Gildemeister
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0391 6268-157
Mobil 0151 46160453
Fax 0391 6268-110
presse--at--hwk-magdeburg.de

Download: