Jaqueline Lucas vor dem Salon Stötzer in Magdeburg. Sie beteiligt sich an der Schaufenster-Aktion in Sachsen-Anhalt am Freitag, 5. Februar 2021.
Anne-Kristin Gotot
Jaqueline Lucas vor dem Salon Stötzer in Magdeburg. Sie beteiligt sich an der Schaufenster-Aktion in Sachsen-Anhalt am Freitag, 5. Februar 2021.

Schaufenster-Aktion gegen Perspektivlosigkeit

Erfolgreiche Plakat-Aktion am 5. Februar 2021 in Sachsen-Anhalt gestartet.

Friseur-, Kosmetiker- und Fußpflegeunternehmen im Land Sachsen-Anhalt sind an ihre Grenzen gelangt: Wochenlange pandemiebedingte Schließungen haben die vorhandenen Reserven aufgebraucht; eine angemessene zeitnahe Hilfe für die kleinen Betriebe ist nicht Sicht. Daher haben Unternehmerinnen und Unternehmer aus den betroffenen Gewerken eine Aktion ins Leben gerufen, die auf ihre Situation aufmerksam machen soll.

Am Freitag, dem 5. Februar 2021, haben sich Betriebe dieser Gewerke in ganz Sachsen-Anhalt mit einer Aktion an die Landespolitik wenden. Das Motto an diesem Tag lautete: „Wenn Ihr weiter nur die Großen rettet, könnte es HIER bald SO aussehen! WIR BRAUCHEN EINE PERSPEKTIVE!“. Auch andere betroffene Gewerke haben sich beteiligt. Schaufenster und Ladengeschäfte wurden abgeklebt, um symbolisch die Perspektivlosigkeit der vor allem kleinen und mittleren Betriebe darzustellen. Die Aktion sollte verdeutlichen, welche Folgen auf die Städte und Gemeinden zukommen könnten.

Die Organisatoren, die Handwerkskammern Halle und Magdeburg, bekamen nicht nur am Freitag viel Feedback von den Betrieben. Wir hatten nicht nur zum Mitmachen aufgerufen, sondern auch dazu, uns Bilder der Aktion zukommen zu lassen. Die Ergebnisse haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst. (siehe unten)

Doch uns erreichten neben vielen Bildern auch einige Wortmeldungen. Und das nicht nur zur Aktion, sondern auch zur Situation:

Schaufenster; Handwerk; Handwerkskammer
Thomas Hartmann
Thomas Hartmann von Studio 35 in Staßfurt im Salzlandkreis beteiligt sich auch an Schaufenster-Aktion. "Es wirklich nicht mehr schön, was uns allen hier passiert", schreibt er per E-Mail.
Friseur Thomas Hartmann, Staßfurt: "Meine Frau und ich haben vor 2 Jahren einen Friseursalon in Staßfurt eröffnet – alles auf eine Karte gesetzt und nun nach dem 2. Lockdown eröffnen wir zum 3. Mal und starten mit mehr als nix. Gerne machen wir bei der Aktion mit, nicht nur wegen uns - für alle, die seit gut einem Jahr um ihre Existenz bangen müssen.“



Schaufenster Anne-Katrein Fietz
Anne-Katrein Fietz
Kosmetikerin Anne-Katrein Fietz Wormsdorf: „Wollen wir hoffen, dass wir unsere Betriebe bald wieder öffnen können! Wünsche uns allen viel Erfolg mit dieser Aktion. Vielen Dank für Ihren Einsatz!“



Silvia Grahn hat ebenfalls die Schaufenster ihres Salons in Magdeburg abgeklebt.
Silvia Grahn
Silvia Grahn hat ebenfalls die Schaufenster ihres Salons in Magdeburg abgeklebt.

Friseurin Silvia Grahn: „Ich nehme sehr gern an dieser Aktion teil, da sie mir aus dem Herzen spricht. Ich betreibe als Solo-Selbstständige einen Herren-Friseursalon und das Wasser steht mir bis zum Hals.“



Handwerk; Schaufenster; Kosmetiker; Magdeburg; Aktion
Anne-Kristin Gotot
"Wir sterben" - eindringliche Worte, die neben den Aktions-Plakaten auf dem Schaufenster des Kosmetikstudios Day Dreams in Magdeburg zu sehen sind.

Corinna Nowak, Kosmetikstudio daydreams: „Ich bin Inhaberin eines Kosmetikstudios in Magdeburg. Meine Mitarbeiter, Kunden und ich haben im letzten Jahr 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Wenn die finanzielle Unterstützung vom Bund nicht bald und unkompliziert gezahlt wird, werden wir zum 11. Jubiläum nicht mehr existieren.“



Auch Peggy Schidlo aus Dedeleben hat die Aktions-Plakate aufgehangen.
Peggy Schidlo
Auch Peggy Schidlo aus Dedeleben hat die Aktions-Plakate aufgehangen.

Kosmetikerin Peggy Schidlo, Dedeleben:„Auch ich mache mit bei der Aktion.  Es muss endlich was passieren. Ich bekomme keine Unterstützung und bin gezwungen Harz IV zu beantragen.  Ich hoffe wir können was erreichen, damit auch kleinen Betrieben geholfen wird. Vielen Dank für die Unterstützung.“

Auch Obermeisterin Kerstin Prause hat das Schaufenster ihres Salons in Stendal mit den Aktions-Plakaten beklebt.
Kerstin Prause
Auch Obermeisterin Kerstin Prause hat das Schaufenster ihres Salons in Stendal mit den Aktions-Plakaten beklebt.

Friseurmeisterin Kerstin Prause, Stendal: „Viele Leute sind vor meinem Salon stehen geblieben.“



An der Schaufenster-Aktion beteiligt sich auch Kosmetikerin Silke Quatz in Haldensleben.
Silke Quatz
An der Schaufenster-Aktion beteiligt sich auch Kosmetikerin Silke Quatz in Haldensleben.

Kosmetikerin Silke Quatz, Haldensleben: „Ich bin seit 30 Jahren selbständig und betreibe als Einzellkämpferin in Haldensleben mein Kosmetikstudio mit medizinischer Fußpflege. Liebe Grüße an alle die sich beteiligen und nicht aufgeben zu kämpfen! Nach dem Motto hinfallen kann jeder, aber er aufstehen nicht!“



Vielen Dank fürs Mitmachen auch allen weiteren Teilnehmern!