Mitarbeiter der Bäckerei und Konditorei Sprung aus Möckern
Handwerkskammer Magdeburg
V. l. n. r.: Backstubenleiter Ronalt Brabant, Stellv. Konditoreileiterin Kathleen Heisinger, Konditormeisterin Caroline Bahnemann, Konditorlehrling Gina-Victoria Wolff, Konditormeisterin Nicole Sprung, Inhaber Bäckermeister Lothar Sprung

Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2019: Bäckerei & Konditorei Sprung

Auszeichnung für besondere Initiative in der beruflichen Ausbildung.

Zu den ausgezeichneten ­Unternehmen "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2019" der ­Handwerkskammer Magdeburg gehört die Bäckerei & Konditorei Sprung aus ­Möckern.

Der Fachkräftemangel ist das vorherrschende Thema im Handwerk - vor allem bei Bäckereien hat sich die Zahl der Betriebe seit der Jahrtausendwende fast halbiert und besonders schwer betroffen ist hierbei der ländliche Raum. All das trifft auf den bald in dritter Generation geführten Familienbetrieb der Bäckerei Sprung zu. Das Möckeraner Unternehmen bildet in den Tätigkeitsfeldern Bäcker, Konditor und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk aus. In den zwei letztgenannten Berufen sind derzeit vier Lehrlinge beschäftigt. Besonders im Bereich Bäcker ist es jedoch sehr schwierig, Azubis zu finden. Der Betrieb ist maschinell bestens ausgerüstet und es gibt ein tolles Team. "Aber mitunter 3,5 Stunden Reisezeit zur Berufsschule nach Stendal? Das ist eine Tortur!", beschwert sich Inhaber Lothar Sprung über die strapaziöse Wegstrecke. Durch die zusätzliche finanzielle Belastung hätten schon viele Azubis aufgegeben.

Trotz aller Probleme gibt die Bäckerei Sprung nicht auf und findet mit großem Engagement Azubis, um sich selbst Fachkräfte auszubilden und somit den Fortbestand des Familienunternehmens zu sichern. "Eigene Azubis werden später die tollsten Mitarbeiter, wenn sie bei uns von der Pike auf gelernt haben", schwärmt Lothar Sprung von den elf ehemaligen Lehrlingen, die heute zur Belegschaft gehören. Die Bäckerei bietet Besichtigungen und Backaktionen mit Kitas und Schulklassen, nimmt am alljährlichen Girls’ und Boys‘Day teil, bereitet gut strukturierte und somit für die Schüler gewinnbringende Praktika vor und bietet alle Möglichkeiten zusätzlicher Weiterbildungen während der Ausbildung und eine Festanstellung. "Zuletzt waren wir zu einem einwöchigen Lehrgang in Polen bei der Weltmeisterin im 'Zuckerziehen' und auch Auslandspraktika unserer Azubis haben wir schon ermöglicht!", erzählt Junior-Chefin Nicole Sprung weiter. Auch Migranten werden als Azubi gern in der Bäckerei gesehen und sogar bei Wohnungssuche und Co. unterstützt.

Vom Geheimrezept der Ausbildung bei der Bäckerei Sprung berichtet Azubine Gina-Victoria Wolff mit einem Schmunzeln: "Der einzige 'Graus' sind mir in meiner Ausbildung bisher nur die Erdbeerschnitten. Obwohl sie so lecker sind. Für alles andere stoße ich hier immer auf ein offenes Ohr! Selbst Privates." Nicole Sprung bestätigt: "Ja, manchmal bin ich auch ein bisschen Therapeut. Ich versuche mich immer in den Anderen hineinzuversetzen und bringe großes Verständnis für alle Belange auf." Außerdem halte sie nichts von unnötigen Kontrollen der Mitarbeiter: "Am Ende muss es passen, ich vertraue meinen Mitarbeitern und wurde bisher selten enttäuscht."

Und das Schönste an der Ausbildung eines jungen Menschen? Für Nicole Sprung ist es die Persönlichkeitsentwicklung während der Ausbildung auf dem Weg zum Erwachsenwerden. "Wir hatten hier schon echte Schlafmützen und am Ende der Ausbildung bei uns sind diese verantwortungsbewusst, machen ihren Meister und arbeiten in Führungspositionen.  Einfach toll."

Die Kriterien

Den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb" vergibt die Handwerkskammer alljährlich für besondere Initiativen und Kreativität in der beruflichen Ausbildung.

Bewertet werden folgende Kriterien:

  • kontinuierliche Ausbildung von Lehrlingen und erfolgreiche Führung zur Gesellen-/Abschlussprüfung
  • Initiativen zur Erhöhung der Ausbildungsqualität und Attraktivität der Ausbildung, beispielsweise durch Zusatzqualifikationen, Ausbildungsverbünde, effektiven und ausbildungsgerechten Einsatz
  • Weiterbildung der Gesellen bis zur Meisterqualifikation
  • besondere Initiativen zur Berufsorientierung und Nachwuchsgewinnung
  • Aktivitäten zur Zusammenarbeit von Schule und Betrieb

Die Preisträger sind berechtigt, den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb der Handwerkskammer Magdeburg" zu führen und erhalten eine Urkunde sowie einen Pokal. Antragsberechtigt sind Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Magdeburg, Kreishandwerkerschaften, Innungen, der Berufsbildungsausschuss und die Handwerkskammer. Eine aussagefähige Bewerbung ist bei der Handwerkskammer Magdeburg einzureichen.

Andreas Krause
Ausbildungsberater

Tel. 0391 6268-158
Fax 0391 6268-110
akrause--at--hwk-magdeburg.de