Aus dem Team der Niebuhr Stahlglastechnik GmbH (v.l.): Azubi Maurice Schulze (21), Geschäftsführer Michael Niebuhr, Azubi Chantal Bäthge (17), Geschäftsführer Maik Niebuhr, Controllerin Anika Drescher und Personalerin Claudia Hackler.
Handwerkskammer Magdeburg
Aus dem Team der Niebuhr Stahlglastechnik GmbH (v.l.): Azubi Maurice Schulze (21), Geschäftsführer Michael Niebuhr, Azubi Chantal Bäthge (17), Geschäftsführer Maik Niebuhr, Controllerin Anika Drescher und Personalerin Claudia Hackler.

Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2019: Niebuhr Stahlglastechnik

Auszeichnung für besondere Initiative in der beruflichen Ausbildung.

Zu den ausgezeichneten Unternehmen "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2019" gehört die Niebuhr Stahlglastechnik GmbH.

Die Niebuhr Stahlglastechnik GmbH hat die Ausbildung betreffend qualitativ und quantitativ herausragende Leistungen vorzuweisen: Seit der Betriebsgründung im Jahr 1994 haben hier 42 Azubis erfolgreich die Gesellenprüfung abgeschlossen - darunter Metallbauer, technische Systemplaner und Kauff rauen für Bürokommunikation. Derzeit sind fünf Auszubildende im Unternehmen: "Und hier ist noch Luft nach oben, wir verfügen über Kapazitäten für fünf bis zehn weitere Azubis", bemerkt Personalerin Claudia Hackler.

Im Gardelegener Familienunternehmen mit der Vater-Sohn-Führungsspitze eine Ausbildung zu machen, bedeutet im Regelfall eine Übernahme bis zur Rente und eine gesicherte Zukunft auf dem Arbeitsmarkt. "Wir bieten Chancen, reden viel mit unseren Azubis, sind Motivationscoaches und werden auch erzieherisch tätig - aber es gibt natürlich Ausnahmen, Azubis ohne Biss, bei denen es dann doch nicht klappt", so Firmengründer Maik Niebuhr. Sohn und Geschäftsführer Michael Niebuhr ergänzt: "Alte Werte wie Pünktlichkeit, Höflichkeit und Loyalität sind uns bei unseren Azubis und späteren Mitarbeitern sehr wichtig!"

Dafür bekommen die Azubis auch einiges geboten: Neben Teambuilding-Maßnahmen wie Firmenfeste, Stützunterricht bei Noten schlechter als drei und einer breit gefächerten Ausbildung live am Projekt erhalten die Azubis eine Fahrtkostenerstattung für den Weg zur Berufsschule und sogar die Kita-Gebühren werden bei Azubis mit Kind übernommen. "Wir machen einfach das, wo die Politik versagt", mahnt Maik Niebuhr an.

Die Kriterien

Den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb" vergibt die Handwerkskammer alljährlich für besondere Initiativen und Kreativität in der beruflichen Ausbildung.

Bewertet werden folgende Kriterien:

  • kontinuierliche Ausbildung von Lehrlingen und erfolgreiche Führung zur Gesellen-/Abschlussprüfung
  • Initiativen zur Erhöhung der Ausbildungsqualität und Attraktivität der Ausbildung, beispielsweise durch Zusatzqualifikationen, Ausbildungsverbünde, effektiven und ausbildungsgerechten Einsatz
  • Weiterbildung der Gesellen bis zur Meisterqualifikation
  • besondere Initiativen zur Berufsorientierung und Nachwuchsgewinnung
  • Aktivitäten zur Zusammenarbeit von Schule und Betrieb

Die Preisträger sind berechtigt, den Titel "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb der Handwerkskammer Magdeburg" zu führen und erhalten eine Urkunde sowie einen Pokal. Antragsberechtigt sind Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Magdeburg, Kreishandwerkerschaften, Innungen, der Berufsbildungsausschuss und die Handwerkskammer. Eine aussagefähige Bewerbung ist bei der Handwerkskammer Magdeburg einzureichen.

Andreas Krause
Ausbildungsberater

Tel. 0391 6268-158
Fax 0391 6268-110
akrause--at--hwk-magdeburg.de